Archiv für den Monat: Januar 2014

2. Liga: Niederlage gegen Muri/Gümligen 1

Leider erwischten Ruedi, Jörg und ich gestern zu Beginn gegen Muri (Jürg C10, Patrick C10, Peter C10) einen ziemlich schwarzen Abend. Stand es doch schon nach kurzer Zeit 0:5. Jörg und Ruedi konnten dies dann bis am Schluss noch ein bisschen korrigieren. Auch mir lief es nach dem ersten Spiel langsam besser, leider reichte es aber nur Satz- und nicht Matchsiegen. Wir holten aber nur einen Punkt und verloren 3:7. Wir hatten uns gegen Muri mehr erhofft, waren sie doch in der Tabelle hinter uns. Jetzt haben wir in der 2. Liga wieder die Rote Laterne übernommen.
Ruedi 1; Jörg 2; Clödu 0

Steffisburg1 – MB1: 3-7

Der heutige Abend ist recht schnell erzählt: Steffisburg wusste bis 10 Minuten vor dem Spiel nicht, ob sie zu dritt oder zu zweit antreten werden.

Torsten und ich spielten relativ souverän gegen Fionn und Heinz (C8, C8) und verloren klar gegen Derkowski (A17). Torsten gewann immerhin einen Satz gegen Letzteren. Dänu spielte nicht grossartig und brauchte heute Nervenkitzel. Er drehte sowohl gegen Fionn wie auch gegen Heinz schon verloren geglaubte Sätze. Gegen Fionn lag er 4-10 hinten, gegen Heinz bei 0-1 Sätzen, lag er zwischenzeitlich 1-5 und 5-10 hinten, bevor er das Blatt jeweils noch wenden konnte. Gegen Derkowski spielte er zwar stark, aber heute sollte es nicht reichen, spielte Robert doch deutlich besser als in der Vorrunde.

Zum Doppel gibt’s nur eins zu sagen: wir haben gewonnen, über die Art und Weise  hüllen wir den Mantel des Schweigens :-).

Dänu 2.5, Torsten 2, Reto 2.5

2. Liga: 2. Saisonsieg gegen Thun 4

Endlich konnten wir gegen Thun 4 unseren 2. Saisonsieg feiern. Diese Punkte könnten in der Schlussabrechnung noch sehr wichtig sein. Thun spielte mit Fredi Stieber/B11, Janos Nemeth/C6 und dem Ersatz aus der 4. Liga Beat Baumann/D4. Jörg und Ruedi gewannen alle Einzelspiele sowie das Doppel mehr oder weniger souverän. Clödu erreichte leider seine Betriebstemperatur erst im Restaurant 🙂 Vorher gewann er nur gerade 2 Sätze.
Ruedi: 3.5 / Jörg: 3.5 / Clödu: 0

O40 1. Liga: Burgdorf – Münchenbuchsee 3:7

Ohne den kranken Ruedi aber dafür mit dem bei den Senioren im Einzel und Doppel ungeschlagenen Dänu traten Torsten und Bidu beim Tabellenschlusslicht an. Dänu behielt seine weisse Weste, war aber zu Beginn gegen Stefan Sommer am Rand einer Niederlage. Dänu siegte noch 11:9 im 5. Satz. Auch Torsten tat sich in der Schlussrunde gegen den stark aufspielenden Stefan schwer und gewann in der Verlängerung des 4. Satz. Dafür lag Bidu gegen Stefan im 5. Satz noch vorn, verlor danach aber etwas den Faden. Die anderen Einzel gegen Martin und Christoph sowie das Doppel verliefen nach Papierform. Dänu und Torsten blieben ohne Niederlage, Bidu konnte trotz guter Leistung leider keinen Punkt gewinnen.

MB1 – Aarberg 1 2:8

Wie in der Vorrunde konnte auch dieses Mal nur Dänu den Aarbergern Paroli bieten und Fischer (16) sowie Lüthi (15) bezwingen. Gegen Paliwoda (17) verlor er nach gutem Spiel und 5:1-Führung unglücklich im fünften Satz. Dänu und Reto mussten ihre erste Doppelniederlage in dieser Saison hinnehmen. Ansonsten wirkten die Gäste konzentrierter und „bissiger“, so dass Reto und Torsten leer ausgingen. Ansonsten sei an dieser Stelle noch auf eine Regeländerung von 2010 verwiesen, welche auch in der Schweiz gilt.

4. Liga, R9 gegen Solothurn 5

Gegen ein stark auftretendes Solothurn 5 war für Münchenbuchsee 4, das immer noch im Winterschlaf ist, das Endresultat 1:9 klar und deutlich. Immerhin hat sich Oli gegen ein D5 für einmal durchsetzen können (14:12 im 5. Satz).

Anwesend waren Michael, Anthony und Oli.

Abwesend war Sedat, da seine Frau notfallmässig ins Spital musste (geplatzter Blinddarm).

An dieser Stelle wünschen wir eine gute Besserung.

 

Belp1 – MB1: 3-7

image

Das neue Jahr begannen wir gegen Belp, die viertplatzierte Mannschaft. Sie traten nicht mit allen Stammspielern an, es spielten neben Vera Bazzi (B15) noch Hans Guggisberg (13) und Martin Stucki (11). In der ersten Runde gewannen Dänu und Torsten gegen Hans respektive Tinu, ich verlor gegen Vera. Dänu und ich gewannen unsere Zweitrundenspiele gegen Tinu respektive Hans, wobei ich zugeben muss, dass ich gegen Hans in jedem der vier Sätze mindestens 3 Kanten- oder Netzbälle verzeichnen konnte, Torsten verlor in einem spannenden Spiel im 5. Satz 12-14 gegen Vera. Somit stand es 4-2 für uns.

Im Doppel konnten Dänu und ich unsere Ungeschlagenheit bewahren: 5-2

Die letzte Runde sollte noch viel Spannung bringen. Unentschieden wie in der Vorrunde (nach 5-2 Führung) oder 3 oder 4 Punkte für uns? Dänu sicherte den 3. Punkt mit einem klaren Sieg gegen Vera, Torsten und ich mussten jeweils in den 5. Satz. Nach zwei – glücklich – abgewehrten Matchbällen schlug ich Tinu mit 13-11. Die 4 Punkte lagen in Reichweite. Torsten lag aber plötzlich mit 6-10 hinten. Eine fulminante Aufholjagd und ein „herrlicher“ Netzroller brachten ihn in die Verlängerung. Die Hoffnung auf einen Kantersieg hielt aber nicht lange an, Hans gewann 12-10. Somit stand es am Schluss 7-3 für uns.

Ein zufrieden stellendes Resultat, Torsten war verständlicherweise etwas frustriert. Zwei Spiele an einem Abend in der Verlängerung im 5. Satz zu verlieren ist unglücklich.

Als nächstes wartet der Spitzenreiter aus Aarberg auf uns, mal schauen, was drin liegt, immerhin spielen wir zu Hause.