Archiv für den Monat: Oktober 2014

5. Liga: Siegesserie hält an, am Mittwoch: Spitzenkampf!

Gegen Bern 7:3 und gegen Langnau gar 9:1, es läuft derzeit rund in der 5. Liga. Gegen Bern verlor nur Üelu mit viel Pech seine Spiele, während Tony und Paul ihre Punkte ins Trockene brachten und auch das Doppel gewannen. Beim Rencontre mit dem tabellenletzten Langnau stand der Sieg schon bald fest, nur ein Spiel wurde abgegeben, Tony und Michael blieben makellos, und so grüsst der TTCM in der 5. Liga Gruppe 3 von der Spitze der Tabelle. Am nächsten Mittwoch, 5. November, gastiert der erste Verfolger in der Waldegg Turnhalle, das dürfte eine heisse Angelegenheit werden, wir freuen uns darauf!!

Nur einen Punkt gegen Wynigen

Bei der O40-Meisterschaft mussten wir nach Wynigen reisen.

Wynigen trat für diese Liga-Verhältnisse, mit Tinu C8, Chrigu C6 & Roswitha D2 stark besetzt an. Während Clödu gegen Roswitha nach starker Steigerung gewinnen, und gegen Tinu seine Pers. Bilanz mit einem Sieg aufbessern konnte, waren Bidu und Paul gegen Tinu und Chrigu erfolglos. Einzig gegen Roswitha gab es hart umkämpfte Siege. Da auch das Doppel nicht wunschgemäss verlief, mussten wir uns mit einem Punkt zufrieden geben.

MB1-Thörishaus1 8-2

Da sich Dänu letzten Freitag gegen Düdingen verletzte, sprang heute Joker Jörg für ihn ein. Vorweg sei gleich gesagt, der Joker schlug zu.
Thörishaus trat ohne Peter Schläfli an, dafür mit Bruno Stucker (10) als Ersatz und den beiden Stammspielern Michel Greter (11) und Benjamin Möller (14). In der ersten Runde gewann Jörg sein Spiel gegen Michel und ich gegen Bruno klar, Torsten verlor knapp im 5. Satz gegen Benjamin. Ein toller Einstand für Jörg. Stand 2-1

In der zweiten Runde siegten Jörg gegen Bruno und Torsten gegen Michel souverän, ich plagte mich gegen die Noppen von Benjamin in den 5. Satz, wo ich das glücklichere Ende für mich behielt. Somit stand es bereits 5-1 für uns.

Im Doppel mit Torsten kamen wir nach Anfangsschwierigkeiten immer besser ins Spiel und „knorzten“ weniger als am Freitag gegen Düdingen. 3-0 und somit hatten wir den Sieg und 3 Punkte auf sicher.

Torsten und ich gewannen die letzte Runde souverän und Jörg kämpfte tapfer gegen Benjamin, verlor aber leider im 5. Satz mit 9-11. Schade, die tollen Ballwechsel hätten ruhig belohnt werden dürfen.

Fazit: 4 Punkte im Trockenen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einem tollen Joker.

Torsten 2.5, Jörg 2, Reto 3.5

MB1-Düdingen1 6:4

Unser Ziel heute waren eigentlich 4 Punkte, um so mehr, weil Düdingen nicht in der Stammformation antrat. Simon Schnidrig (13) wurde begleitet von Patrick Jörg (12) und Hugo Neuhaus (10). Torsten bezwang Hugo 3-2, ich gewann 3-0 gegen Simon, und … im Spiel von Dänu gegen Patrick der grosse Schreckmoment. Plötzlich lag Dänu am Boden, kreidebleich, und hielt sich den Fuss. Nach 10 Minuten war klar, dass Dänu nicht mehr weiterspielen konnte. Mist! Und das nachdem er ein grosses „Giuvu“ hatte, um überhaupt rechtzeitig zum Match zu kommen.

Die zweite Runde konnten Torsten und ich unsere Spiele erneut gewinnen, somit stand es 4-2 für uns. Das Doppel war also vorentscheidend! Trotz einer nicht überragenden Leistung gewannen Torsten und ich im 5. Satz. Das Unentschieden war gesichert.

Im letzten Spiel konnte ich dann alles klarmachen. Der Sieg gegen Patrick brachte den erhofften 6. Punkt und somit zumindest die 3 Punkte. Die Niederlage von Torsten gegen Simon im 5. Satz spielte am Schluss keine Rolle mehr.

Torsten 2.5, Reto 3.5, Dänu w.o. verletzt

An dieser Stelle gute Besserung an Dänu. Kaputt ist anscheinend nichts, allerdings wird er die nächsten 2 oder 3 Spiele nicht mitmachen können.

1. Liga Senioren: Kantersieg gegen Burgdorf

Die vorgesehene Mannschaft im 1. Liga Seniorenspiel gegen Burgdorf musste kurzfristig umgestellt werden da Jörg krankheitshalber ausfiel. Torsten konnte einspringen und zusammen mit Dänu und Reto mithelfen dass dieses Spiel eine klare Angelegenheit wurde. 6 Spiele wurden im 4. Satz entschieden. Einzig im Spiel zwischen Reto und Stephan Sommer kam Spannung auf, weil Reto einen 0:2 Rückstand aufholen konnte, und im 5. Satz einen Rückstand von 3:7 in einen 12:10-Sieg verwandeln konnte. Somit war der klare Sieg von 10:0 Tatsache.

Port-MB1 4-6

Heute stand das Spiel gegen den zweiten Aufsteiger aus der 2. Liga von letzter Saison auf dem Programm – Port1 (Dirk Hofmann 15, Eric Borter 13, Christian McHale 11). Wir waren uns bewusst, dass es nicht einfach werden würde, hatten doch der 13er und 11er eine 5-1 Bilanz nach den ersten beiden Meisterschaftsspielen.

Die erste Runde begann erfolgreich. Ich gewann 3-0 gegen Dirk, Dänu nach hartem Kampf und zwei Sätzen in der Verlängerung 3-1 gegen Christian und Torsten verlor trotz guter Gegenwehr (er gewann den 3. Satz 16-14!) 1-3.

In der zweiten Runde gewann Dänu gegen Dirk drei Mal zu 9, Torsten verlor die Sätze 2 bis 4 gegen Christian jeweils zu 9 und ich… – nun ja, ich führte 2-0 gegen Eric, verlor dann zweimal zu 10 und musste mich im 5. Satz beugen. Es stand also 3-3.

Unser Doppel heute war nicht überragend, geprägt von Aussetzern und schlechtem Spiel mit einigen Glanzpunkten. Schliesslich gewannen wir glücklich im 5. Satz 11-9. Das war seeeeehr wichtig, jetzt brauchten wir „nur“ noch einen Sieg, um wenigstens ein Unentschieden zu ergattern.

Mit gutem Spiel gewannen Dänu und ich jeweils 3-0 gegen Eric respektive Christian. Torsten verlor gegen einen zunehmend besser spielenden Dirk.

Somit haben wir im 3. Spiel endlich unseren ersten Sieg gespielt.

Dänu 3.5, Torsten 0, Reto 2.5

MB1-Burgdorf1 5-5

Heute stand unser zweites Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Burgdorf trat mit David Ellenberger (12), Lukas Spring (13)  und Dominic König (14) an. In der ersten Runde verlor Dänu im 5. Satz gegen Dominic, Torsten gegen David und ich gewann gegen Lukas.

Mit der zweiten Runde gelang uns der Ausgleich zum 3-3. Dänu gewann gegen Lukas, ich gegen David im 5. Satz und Torsten verlor knapp im 5. Satz in der Verlängerung nach einem Matchball.

Das Doppel war ein auf und ab. Im 5. Satz lagen wir 4-8 zurück bevor wir nochmals aufdrehen konnten und mit 7 Punkten in Folge dieses Spiel rumrissen.

In der letzten Runde gewann Dänu klar, ich verlor im 5. Satz – auch klar und leider verlor auch Torsten. Mit etwas Glück wäre ein Sieg drin gelegen, aber das Unentschieden war schlussendlich gerecht.

Dänu 2.5, Torsten 0, ich 2.5

Die Achterbahn geht weiter …

Wie wichtig es ist, immer zu dritt anzutreten wurde beim Match gegen Mattstetten klar aufgezeigt. Unser Gegner erschien leider nur zu zweit. Beim Einspielen zeigte Bidu wieder einmal seine „spastischen“ Vorhand – Bewegungen und erschwerte damit seinen Mitspielern die notwendige Lockerheit für den Match zu erreichen. Danach zeigte sich, dass man seine  Gegner nicht unterschätzen darf. Während Ruedi (mit nur einem Ausrutscher) seine Matches sicher gewinnen konnte, musste Bidu bei seinen Spielen immer über den 5. Satz gehen, bevor er Sie für sich entscheiden konnte. Clödu kam, aufgrund der erschwerten Einspiel-Bedingungen und der Pause wegen des fehlenden Gegners nie auf seine Betriebstemparatur und verlor seine Spiele. Dank den 3 W.O. Siegen und des gewonnenen Doppels konnten wir 4 Punkte verbuchen.