Archiv für den Monat: Dezember 2014

Senioren 1. Liga: Knapper 4-Punkte-Sieg in Burgdorf

Das letzte Spiel des Jahres führte uns nach Burgdorf. Sie spielten wie immer in der Standartformation mit Martin (Tschoni), Stephan und Christoph. Bei uns spielten Reto, Jörg und Ruedi. Die erste Runde war bereits sehr umstritten. Jörg und Ruedi kamen nach 1:2-Führung in den 5ten Satz wo Ruedi zu 8 verlor und Jörg zu 9 gewann. Reto spielte gewohnt suverän und gewann alle 3 Spiele klar. Die zweite Runde sowie das Doppel wurde eine klare Angelegenheit für Buchsi. In der letzten Runde verlor Ruedi ganz klar gegen Christoph. Somit musste Jörg den 4ten Punkt sichern. Nach einer 1:2-Führung ging er doch noch in den 5ten Satz. Doch das war eine Machtdemonstration und er gewann klar zu 4 mit dem spektakulären letzten Ball (nahe an der Weltklasse!). Somit konnte Jörg den 4ten Punkt erobern.

Reto 3.5, Jörg 3.5, Ruedi 1

Die Rückrunde beginnt überraschend!

Zum Start der Rückrunde empfingen wir die Drittplatzierten Solothurner (Lüthy Ivo, Troxler Roger, Kovacs Stano). In der Vorrunde mussten wir uns zu Saisonbeginn auswärts 4-6 beugen (mit Dänu), da war also noch eine Rechnung offen. Zu unserem Nachteil traten Torsten und ich erneut ohne Dänu an.

Die ersten beiden Runden verliefen überraschend sensationell zu unseren Gunsten und so stand es vor dem Doppel 4-2 für uns! Dies auch dank unserem Coach Dänu, der immer wieder mit guten Tips aufwartete.
Aber eben, der Tag sollte nicht vor dem Abend gelobt werden. Wir verloren unser erstes Doppel der Saison (!). Natürlich durften wir nicht lamentieren und uns in Trauer zurückziehen, denn wollten wir noch ein Unentschieden oder gar einen Sieg, mussten wir uns nochmals richtig reinknien.
Nach hartem Kampf konnte ich im 5. Satz gegen Stano das Unentschieden sichern. Torsten’s Spiel gegen Roger war ein auf und ab der Gefühle. Aus einem 0-1 Satzrückstand vermochte er eine 2-1 Führung zu machen. Dann musste er den Ausgleich hinnehmen, um im 5. Satz äusserst knapp mit 9-11 trotzdem zu verlieren.

Unsere heutige Leistung wäre also fast noch von einem Sieg gekrönt worden. Aber das Unentschieden war gerecht und wir dürfen zufrieden sein, das war 1 Punkt mehr als erhofft.
An dieser Stelle muss noch erwähnt werden, dass Torsten heute auch gleich ein Konditionstraining absolvierte! Er spielte 20 Sätze (!!), mehr geht nicht 😉

Torsten 2, Reto 3

1.Liga Senioren: Kantersieg gegen BLS Spiez

Unser heutiger Gegner aus dem Berner Oberland konnte wenigstens schneefrei zu uns fahren, leider waren sie nur zu zweit gekommen. Sie spielten mit Jürg Stephan (C7) und Maarten Groeneweg (C6). So war es nur verständlich dass sie damit unsere 3 Spieler Reto, Torsten und Jörg nicht an die konditionellen Grenzen bringen konnten. Das einzige spannende Spiel war zwischen Reto und Jürg Stephan. Dieser gewann überraschend den 1. Satz, im 2ten konnte er eine Führung von Reto in einen 10:12-Sieg umwandeln. Jetzt war Reto gefordert. Aber da liess er nichts mehr anbrennen und gewann zweimal zu 5 und zu 3 im 5. Satz. Somit war der klare Sieg mit 10:0 Tatsache.

Vom Jäger zum Gejagten

Der Spitzenkampf in der Gruppe 4, enthielt alles was ein Spiel um den ersten Platz ausmachte. Gegen Port hieß es für Buchsi 2 den einen Punkt Rückstand aufzuholen und gegebenenfalls die Führung der Gruppe zu übernehmen. Packende Spiele, enge Sätze, Netz-, Kantenbälle, ein hohes Tempo in engagierte Spielen und Ballwechsel am Rande der Regularität sorgten am Dienstag Abend für viel Spektakel, in der Heimstätte des TTC Port.
Das Heimteam, in Bestbesetzung mit Peter(10), Markus(8) und Urs(7) angetreten, ließ keinen Zweifel aufkommen dass Sie die Gruppenführung mit allen Mitteln verteidigen wollten. Zu unserem Glück zeigten sich Ruedi und Jörg in beneidenswerter Form und spielten souverän Ihre Erfahrung aus. So fand Ruedi auch nach einem 0:2 Rückstand gegen Peter ins Spiel zurück, nutzte alle drei Dimensionen der Halle für seine Rückgaben und erkämpfte sich in den drei folgenden Sätzen den Sieg.
Das Doppel wurde zur Machtdemonstration, Jörg zog souverän aus jeder Position und lies Peter und Markus auf der anderen Seite des Tisches fast verzweifeln. Wenn der Ball dann und wann wieder zurückgespielt werden konnte, war (Bananen-)Ruedi mit unwiderstehlichem Seiten- und Unterschnitt für weitere Probleme auf der Gegenseite zuständig.
Beat hingegen konnte nicht wirklich überzeugen und verlor seine Spiele klar. Daher wurde Port, beim Gesamtscore von 7:3, der verdiente Punkt zugewiesen.
Trotzdem: Der neue Leader der Gruppe 4 heißt Buchsi 2. Nach dem stetigen Aufwärtstrend in der Vorrunde, wird sich in der Rückrunde zeigen, wie gut man mit der neuen Rolle als Leader umgehen kann. Die Team scheint gefestigt, zeigt momentan keine Auflösungserscheinungen und es ist stark zu bezweifeln, dass man an den neuen gestiegenen Erwartungen scheitern wird. Über die Feiertage, wird sich der eine oder Andere Spieler von Buchsi 2 zur Motivations-Steigerung die Tabelle zu Gemüte führen.

4. Liga: Rückrunde beginnt auch für Buchsi 3 furios

Während ein Grossteil des TTCM am Donnerstagabend im Wankdorf-Stadion weilte, musste Münchenbuchsee 3 in der Besetzung Thomas, Oliver und Markus ein Auswärtsspiel beim TTC Wohlensee bestreiten. Dieser trat in der Besetzung Oliver Marti (D4), Thomas Schneiter (D3) und Beat Bieri (D1) an.

Nach zuletzt zwei Niederlagen und zwei Unentschieden fand Buchsi 3 wieder in die Erfolgsspur zurück. Nachdem sich unser Thomas im Thomas-Duell in fünf Sätzen durchsetzen konnte und auch Oliver Marti bezwang, unser Oli gewohnt souverän seine beiden Spiele für sich entschied und Markus gegen Beat keine Probleme hatte, waren bereits vor dem Doppel zwei Punkte gesichert. Da das TTCM-Doppel Thomas/Oliver gegen das TTCW-Doppel Thomas/Oliver aber in fünf Sätzen verlor, wurde es in der letzten Runde noch einmal spannend um die genaue Punktverteilung. Doch da unser Oli klar das Oliver-Duell gewann, Thomas gegen Beat siegte und sich Markus in fünf Sätzen gegen Thomas durchsetzen konnte, wurde aus der 5:2-Führung ein klarer 8:2-Sieg gemacht.

Thomas 3, Oli 3, Markus 2

Durch diesen Sieg überwintern wir mit 20:12 Punkten und plus 14 Spielen definitiv auf Platz 2. Thomas und Oli beenden das Jahr mit positiven Bilanzen (6:3 bzw. 14:6), bei Markus und Christian schlummert noch Punktepotenzial (5:7 bzw. 4:7). Die Doppelbilanz (4:3) ist ebenfalls ausbaufähig.

5. Liga: geglückter Rückrundenstart

6-4 gegen Regio Moossee: der Start in die Rückrunde ist geglückt! Nach starkem Beginn lagen wir vor dem Doppel 4-2 vorne, Tony und Paul konnten ihre zwei Spiele beide gewinnen. Auch im Doppel liessen sie nicht viel anbrennen und sicherten mit einem 14:12 im dritten Satz bereits den zweiten Punkt. In der letzten Runde war die Luft etwas draussen, Tony und Paul verloren ihre Spiele. Den dritten Punkt sicherte der Sieg Uelis, wobei dessen Gegner im dritten Satz nicht weiterspielen wollte. Die nächsten Taten folgen hoffentlich nächstes Jahr!

MB1-Ostermundigen1

Die Vorzeichen heute waren schwierig, wir mussten zu zweit gegen den Tabellenführer antreten (Wyss Roman A17, Althaus Kilian B13, Gilliéron Severin B15). Ein Punkt zu holen wäre toll.

Aber bereits in der ersten Runde assen wir hartes Brot. Torsten verlor 0-3 gegen Severin und ich 0-3 gegen Kilian. In der zweiten Runde musste sich Torsten erneut 0-3 gegen Roman geschlagen geben. Währenddem trugen Severin und ich einen harten Kampf aus. Im 5. Satz hatte ich beim Stand von 10-9 einen Matchball. Nach „Nicht-Verwertung“ desselben verlor ich 10-12.
Wir waren also bereits 0-6 im Rückstand und hatten nur noch drei Spiele. Für einen Punkt mussten also drei Siege her.

Im Doppel mit Torsten begannen wir gut. Glücklich gewannen wir den ersten Satz in der Verlängerung, den zweiten dominierten wir. Im dritten wurden wir dominiert und im vierten hatten wir auch keine Möglichkeit, Kilian und Römu in Bedrängnis zu bringen. Im fünften lief’s dann wieder besser. Die ersten zwei Matchbälle bei 10-8 konnten wir nicht verwerten, aber beim 11-10 klappte es dann doch noch. Ein Ehrenpunkt war im Trockenen.

In Runde drei sollte es noch tolle und spannende Spiele zu sehen geben. Vielleicht lag das auch an den Zuschauern, die mittlerweile eingetroffen waren. An dieser Stelle ein Dankeschön an Dänu, Eric Borter und Chrigu McHale von Port für Ihre Unterstützung der beiden Mannschaften :-)).
Gegen Römu vermochte ich erstaunlich gut mitzuhalten, schlug mich bei 9-9 mit zwei Servicefehlern leider gleich selber. Den zweiten Satz entschied ich mit Glück in der Verlängerung für mich, um gleich darauf den dritten wieder abzugeben.
In der Zwischenzeit führte Torsten 2-1 in den Sätzen gegen Kilian.
Nach den vierten Sätzen stand es an beiden Tischen 2-2. Die Spiele waren hart umkämpft, gespickt mit tollen Ballwechseln. Erneut konnte ich bei 10-8 den Sack wieder nicht zumachen. Nach weiteren Matchbällen (Römu hatte einen einzigen) gewann ich glücklich 16-14.
Torsten erging es leider nicht gleich, er zog in der Verlängerung mit 10-12 den Kürzeren.

Somit reichte es heute trotz gutem Spiel nicht zu einem Punkt. Immerhin machte es richtig Spass, gegen Gegner auf diesem Niveau zu spielen.

Torsten 0.5, Reto 1.5

 

MB2 – weiterer 4-Punkte Sieg und erstmalige Tabellenführung

Mit einem mehr oder weniger klaren 8:2 gegen Moosseedorf 1 konnten wir zum ersten Mal in dieser Saison (bei einem Spiel mehr) die Tabellenspitze vor Port II übernehmen. Die Partie begann fast für alle sehr positiv.
Einzig Clödu war dem persönlichen Druck, endlich mal Erik Schneider zu bezwingen, nicht gewachsen. In der zweiten Runde gab es ausnahmslos sichere Siege der Buchsner-Spieler. Im Doppel machten es Ruedi und Jörg nach sehr gutem Start noch einmal sehr spannend und siegten erst im 5ten Satz. Wahrscheinlich bestand bei den beiden die Angst sie kämen zu wenig zum spielen nach den „einfachen“ ersten Runden.
In der dritten Runde hatte Clödu gegen Daniel keine Chance, Jörg und Ruedi gewannen aber wieder relativ einfach ihre Spiele.

Jörg 3.5 / Ruedi 3.5 / Clödu 1

4. Liga: Schadensbegrenzung beim Kampf um Platz 2

Nach der krankheitsbedingten Absage von Thomas  trat Münchenbuchsee 3 bei Swisscom Wabern in Köniz in der Besetzung Oliver, Christian und Anthony an. Es war das Duell der einzigen beiden Teams der Liga, die neben dem enteilten Leader Ittigen II keine Negativbilanz aufweisen. Swisscom Wabern spielte mit Jean-Jacques Loosli (D5), Josef Barfuss (D3) und Markus Fuchs (D3).

In der ersten Runde ging es recht gut los für uns. Oliver gewann gleich mal gegen Jean-Jacques, den vermeintlichen Spitzenmann des Gegners, und auch Joker Tony konnte mit einem Viersatzsieg gegen Markus einen Punkt beisteuern. Lediglich ich musste eine klare Dreisatzniederlage gegen Josef hinnehmen, mit dessen Spielweise ich überhaupt nicht zurecht kam (da sollte ich nicht der einzige bleiben…).

In der zweiten Runde verzweifelte dann Tony an Josef und Oli gewann nach einem schwachen ersten Satz in vier Sätzen gegen Markus. Ich konnte mich etwas steigern und das Spiel gegen Jean-Jacques sehr ausgeglichen gestalten, doch ein Netzroller und ein Aufschlagsfehler beim Stande von 11:11 im fünften Satz führten dann doch wieder zu einer frustrierenden Niederlage.

Beim Stande von 3:3 kam dem Doppel natürlich besondere Bedeutung zu. Wie so oft war auch dieses Match ein einziges Auf und Ab. Doch immerhin hatten wir diesmal unsere Nerven im Griff und gewann den fünften Satz dann sogar recht klar mit 11:5.

Mit einem 4:3 im Rücken in die letzte Runde zu gehen, sollte eigentlich eine gute Ausganglage für einen doppelten oder dreifachen Punktgewinn sein. Doch auch Oli fand gegen Josef leider kein Mittel und Tony musste gegen Jean-Jacques eine deutliche Niederlage hinnehmen. Früh in Kenntnis vom Spielverlauf an den Nachbartischen stieg mein Puls gehörig an. Doch glücklicherweise gelang mir der versöhnliche Abschluss des Abends mit einem Viersatzsieg gegen Markus.

Oli 2,5 Christian 1,5 Tony 1

Dank dieses Unentschiedens beenden wir die Vorrunde auf Tabellenplatz 2 und sind somit derzeit „Best of the rest“. Angesichts der Ausgeglichenheit der Liga ist dies allerdings nur eine Momentaufnahme. Kommende Woche steht vor der Winterpause noch das erste Rückrundenspiel gegen Wohlensee II auf dem Programm.

Der TTCM bei den MTTV-Meisterschaften

Am gestrigen Sonntag fanden direkt vor unserer Haustür, in der Halle unseres Lokalrivalen Regio Moossee, die MTTV-Meisterschaften 2014 statt. Der TTC Münchenbuchsee war unter den über 130 Teilnehmenden mit vier Spielern vertreten:

Ruedi (Open C, Doppel C/D, Doppel A/B)

Oliver (Open C, Open D)

Christian (Open C, Open D, Doppel C/D mit Michael)

Michael (Open E, Doppel C/D mit Christian)

Die ersten Spiele des Tages fanden in der Konkurrenz Doppel C/D statt. Michael und ich mussten durch unsere niedrige Klassierung gleich in der ersten Runde gegen eine starke Paarung aus Aarberg ran (Baumann/Liniger; zu Erstgenanntem siehe auch Retos Bericht). Wir schlugen uns wacker und verloren erst nach vier Sätzen. Ruedi trat mit seinem Doppelpartner Luder an. Die erste Runde gegen junge etwas schwächere Gegner überstanden sie schadlos, in der zweiten wartete dann schon ein grösserer Brocken. Nach einer Aufholjagd von 0:10 auf 9:10 im fünften Satz verloren die beiden dann doch 9:11. Auch im A/B-Doppel fehlte ihnen etwas das Glück, wartete doch gleich in Runde 1 ein schwerer Gegner auf sie, den sie leider nicht zu bezwingen vermochten. Ruedi hatte dann das zusätzliche Pech, im C-Einzel gleich auf einen der beiden Doppelgegner zu treffen, der seine Spielweise nun also schon bestens kannte und Ruedis Turnier leider an dieser Stelle beendete.

Michael hätte man nach seinem guten Leistungen in der fünften Liga in der E-Konkurrenz (D1 und D2) durchaus etwas zugetraut, doch war bereits in Runde 1 gegen einen recht starken Juniorenspieler Schluss.

Die Open-C-Teilnahme von Oli und mir war eher zum Warmspielen und Erfahrung sammeln gedacht, da wir aufgrund unsrer Klassierung gleich gegen C9er antreten mussten. Beide mussten wir folgerichtig in der ersten Runde nach jeweils drei Sätzen die Segel streichen. Doch immerhin gelang es uns, ein „Abgeschlachtet werden“ zu vermeiden und die Sätze lange offen zu halten.

Am Nachmittag startete dann noch die Open-D-Konkurrenz. Nach einer leichten Auftaktrunde gegen einen Juniorenspieler gelang mir dann ein weiterer Sieg gegen eine junge Spielerin aus Thun (Damen C6). Bei der nächsten Dame aus Ostermundigen war dann nach einer unterhaltsamen Partie (im Achtelfinale) Endstation. Oli kam nach einem etwas zähen Start gegen einen Junior immer besser in Schwung und siegte Runde um Runde, unter anderem gegen einen D4- und einen D5-Spieler. Schluss war erst im Halbfinale nach fünf Sätzen gegen Christoph Jakob vom Lokalrivalen Moossee. Damit klassierte sich Oli auf Rang 3 der Open-D-Konkurrenz und durfte sogar „Preisgeld“ mit nach Hause nehmen. Herzlichen Glückwunsch Oli!