Archiv für den Monat: Oktober 2015

5. Liga: Auswärtssieg beim Leader

Zum Auswärtsspiel in Utzenstorf, dem bis dahin souveränen Tabellenführer, reisten wir erneut mit einer „Neubesetzung“ an. Andràs, Ueli und Reto versuchten die Utzenstorfer, mit Knuchel Sandro (D2), Berger Elisabeth (D1) und Mühlheim Joel (D1), vom Leaderthron zu stoßen.

In der ersten Runde spielten gleich Andràs und Sandro, die beiden am
stärksten einzustufenden Spieler, gegeneinander. Andràs verlor nach hartem Kampf in
5 Sätzen. Reto und Ueli gewannen ihre Spiele in 3 resp. 4 Sätzen. Der sehr stark aufspielende Youngster Sandro gewann anschließen auch seine beiden einzel Spiele gegen Reto und Ueli. Das Doppel bestritten für Buchsi Andràs und Reto. Sie verloren jedoch gegen Elisabeth und Sandro, durch zu viele unnötige Fehler und den auch hier sehr gut spielenden Sandro, mit 11:9, 11:8, 9:11 und 11:8.
Reto konnte sein letztes Spiel gegen Elisabeth, nach dem er den ersten Satz verloren hatte, noch in 4 gewinnen. Auch Andràs gewann ohne Mühe gegen Joel mit 11:0, 11:5 und 11:6.

Somit stand ein 6:4 Erfolg fest und wir grüßen neu von der Tabellenspitze 🙂

4.Liga: Punkt verloren oder gewonnen?

Am Schluss konsternierte und etwas ratlose Gesichter: hätte es nicht zu einem 5:5 reichen können, reichen müssen? Da hatten wir uns nach verpatztem Start bis auf 3:4 nach dem Doppel herangekämpft und die letzte Runde hätte auf dem Papier 2:1 für uns ausgehen sollen. Und dann kam eben alles anders: die höher Klassierten verloren allesamt, und wir das Spiel mit 4:6. Dennoch, von einem verlorenem Punkt zu sprechen, würde dem Spiel nicht ganz gerecht werden: drei unserer vier Matches gewannen wir in fünf Sätzen, das eine oder andere dieser Duelle hätte auch zugunsten von Aarberg ausgehen können, und so hätte der vierte Punkt eben auch im Seeland bleiben können.
Letztlich geht das Resultat so in Ordnung, und wir nehmen mit, dass wir gut gekämpft und nie aufgegeben haben.
Christian:1.5, Markus:1.5, Michael:1

4. Spiel von MB1

Heute stand ein schwieriges Match auf dem Programm. Solothurn, die im Moment Platz 2 innehaben. Sie kamen auf die Minute 15 Minuten zu spät aufgrund einer katastrophalen Verkehrslage auf der Autobahn. Nach kurzem Einspielen starteten wir in die erste Runde.

Nach dieser führtenwir doch etwas unerwartet 2-1, Torsten musste sich leider im 5. Satz von einem hervorragend spielenden Roger geschlagen geben. Danach kam eine überraschend tolle Runde mit 3 Siegen von den Buchser. Juhui, eine 5-1 Führung und gute Chancen auf unseren ersten Sieg.

Nach dem besten Doppel dieser Saison war der erste Sieg tatsächlich im Sack und dass Soll schon mehr als erfüllt. Aber es sollte noch besser kommen. Dänu gegen Roger 3-0, ich konnte mit gütiger Mithilfe von Stan – plötzlich war seine Konzentration irgendwo anders als in der Halle – nach 1-2 Satzrückstand noch gewinnen. Somit durften wir uns sogar über alle 4 Punkte freuen. Da fiel die Niederlage von Torsten im letzten Spiel nicht mehr ins Gewicht.

MB1 – Solothurn1 8-2

1. Liga: 3:7 in Belp

Aufgrund des Spielverlaufs mussten wir am Ende froh sein, beim Tabellenführer einen Punkt gewonnen zu haben. In den ersten beiden Runden siegte nur Torsten gegen Ruedi Bühlmann. Reto und Dänu gewannen das Doppel gegen Widmer/Bühlmann souverän und verkürzten auf 2:5. In der Schlussrunde könnte Dänu gegen Martin Stucki das letzte Einzel im fünften Satz noch umbiegen. Zu verbessern ist unsere Ausbeute in den Satzverlängerungen: Alle sieben Sätze, die in die Verlängerung gingen, wurden von den Gastgebern gewonnen. Dänu und Reto waren je dreimal betroffen. Satzverhältnis: 25:18, d.h. sieben Sätze Differenz.

5. Liga: Sicherer Sieg im zweiten Spiel gegen Huttwil

Das zweite Spiel der Saison fand wieder Zuhause statt. Im Einsatz waren Claude Bohler,
Andràs Turai und Thomas Schenkel.
Claude, für den es der erste Meisterschaftseinsatz überhaupt war, spielte in der ersten Runde gegen Markus, den auf dem Papier stärksten Gegner. Mit seinem ruhigen, kontrollierten Spiel konnte Claude einen souveränen Sieg in 4 Sätzen gegen Markus holen.
Andràs hatte keine Mühe und gewann in 3 Sätzen. Ebenso klar, jedoch im negativen
Sinne verlor Thomas in 3 Sätzen gegen Vreni.

In Runde 2 gewann Andràs wieder in 3 Sätzen gegen Vreni.
Er hatte keine Mühe die unangenehmen Aufschläge zu retournieren und das Spiel nach seinem Gusto zu diktieren. Claude hatte ein bisschen mehr Mühe, gewann am Ende dank einer Aufholjagd gegen Ivica 3-2. Thomas konnte sich von der Startniederlage nicht erholen,
war verunsichert und verlor nach einer schwachen Leistung in 4 Sätzen gegen Markus.

Das Doppel spielten Claude und Andràs gegen Markus und Ivica. Buchsi feierte hier einen nie gefährdeten Sieg in 3 Sätzen gegen einen überforderten Gegner. Somit stand es bereits 5-2 und die Frage war nun noch ob in den restlichen 3 Partien die Buchser noch 3 Siege
einfahren können.
Claude musste nun noch gegen Vreni spielen. Er gewann dieses Spiel
souverän in 3 Sätzen. Andràs gewann gegen Markus nach zwei knappen Sätzen am Schluss in 4.
Thomas, immer noch total verunsichert, erkämpfte am Schluss wenigstens noch
einen wichtigen Sieg gegen Ivica, wobei er völlig unnötig, über 5 Sätzen gehen musste.

Somit stand der 8-2 Sieg gegen Huttwil fest, Claude hatte einen super Einstand und zeigte, dass in unserer Juniorenabteilung erfolgreich gearbeitet wird.

Verfasser: Thomas Schenkel

4. Liga: Nichts zu holen gegen den Klassenbesten

Obwohl erstmals in Stammbesetzung (Thomas, Markus, Christian) angetreten, gab es für Buchsi 4 auch gegen den Drittligaabsteiger und ersten Aufstiegsaspiranten Pieterlen 2 (Michael Scheurer D5, Paul Schneider D4 und Tino Friso D4) nichts Zählbares mitzunehmen.

Der Ehrenpunkt beim 1:9 gelang Thomas gegen Tino.

Pieterlen hat nun dreimal 9:1 und einmal 10:0 gewonnen und führt die Klasse klar an. Buchsi 4 muss – nach zwei 1:9-Niederlagen gegen die beiden vermutlich besten Teams der Klasse – nun gegen die gleichwertigen Teams von Aarberg, Wohlensee, Lyss und Port die nötigen Punkte gegen den Abstieg holen.

1. Liga: Lichterlöschen in Port

Vier Minuten vor Spielbeginn um 19:45 h war auch der letzte Akteur in der Halle eingetroffen. Parallel fand noch ein Match der 3. Liga statt. Um für alle Akteure die Lärmbelastung zu minimieren, wurde Ports Neuzugang der oberste Tisch zugewiesen. Unser Vorschlag, einen Tisch ausserhalb der Halle aufzustellen (am besten unter einer hellen Strassenlaterne, das hätte ggf. weitere Probleme gelöst, s.u.), wurde nicht weiter berücksichtigt.

In der ersten Runde war Chrigu gegen mich (Torsten) wohl noch nicht ganz warm, so dass ich mit 3:1 gewinnen konnte. Die beiden anderen Einzel wurden jeweils mit zwei Punkten Differenz im Entscheidungssatz entschieden. Reto setzte sich gegen Dirk durch, der sichtlich genervte Dänu verlor in der Verlängerung am obersten Tisch.

In der zweiten Runde durfte ich mir am obersten Tisch vier Sätze lang Schimpfworte mit Bezug auf in Europa vorrangig zur Fleischerzeugung gehaltene Haustiere anhören, allerdings mit einem aus unserer Sicht positiven Ausgang. Auch Dänu bezwang Dirk, aber Chrigu war inzwischen gegen Reto besser drauf und verkürzte zum 2:4.

Reto und Dänu schienen nach einem 0:2-Satzrückstand das Doppel noch drehen zu können, jedoch konnten sich die Dirk und Chrigu im 5. Satz noch steigern und damit auf 3:4 herankommen.

Für die Schlussrunde bestand meine Hoffnung darin nach schnellen Einzelsiegen meiner beiden Teamkollegen mein Einzel gar nicht mehr zu Ende spielen zu müssen, da am Ende meines ersten Einzels meine Wadenverletzung wieder aufgebrochen war. Allerdings waren Reto und Dänu schon fertig (jeweils 0:3 verloren) als ich gerade zwei Sätze gegen Dirk gespielt hatte (Zwischenstand 5:4 für Port). Inzwischen war das Parallel-Match der 3. Liga beendet und die Umrandungen abgebaut, so dass ich noch mehr Zeit benötigte, um in die äussersten Ecken der Halle zu humpeln und dort die Bälle zu holen. Es waren dann schon 30 Minuten gespielt als ich mich in der Pause vor dem Entscheidungssatz nochmals auf die Bank setzte, das Licht in der Halle ausging, es stockdunkel wurde und uns nichts mehr anderes übrig blieb als mit Hilfe unserer iPhone-Taschenlampen den Weg in die Kabine aufzusuchen.

Vermutliches Endergebnis: 5:5 unentschieden

5. Liga: Super Start in die Saison für Buchsi 5

Das erste Spiel der Saison fand zu Hause gegen Wynigen 3 statt. Für Buchsi im Einsatz waren Reto B, Paul und Thomas S. Wynigen traten mit Spuri Sandro (D1), Neuenschwander Urs (D1) und Hausmann Markus (D1) an.
Für Reto und Thomas waren es die ersten Meisterschaftsspiele überhaupt.

In der ersten Runde hatte Thomas am Anfang noch etwas Mühe gegen Markus, was wohl der Nervosität geschuldet war, und verlor den ersten Satz. Danach konnte er sich jedoch steigern und gewann das Spiel am Schluss deutlich in 4 Sätzen.
Paul spielte von Anfang an souverän und gewann in 3 Sätzen gegen Urs.
Auch Reto startete gut ins 1 Match gegen Sandro und konnte denn ersten Satz mit 11:4 gewinnen. Auch der zweite Satz wurde gewonnen. Erst im 3. Satz kam Sandro besser auf, und Reto machte einige unnötige Fehler was zum Satzverlust führte. Danach fing er sich wieder und gewann das Spiel mit 3:1 Sätzen.

Die 2. Runde verlief dann noch etwas besser. Alle 3 Buchser konnten ihre Spiele mit 3:0 Sätzen gewinnen, womit eine komfortable 6:0 Führung stand.

Im Doppel für Buchsi im Einsatz waren Reto und Paul. Wynigen spielte in der Formation: Sandro und Urs. Die ersten beiden Sätze gingen mit jeweils 11:5 an Buchsi. Danach wurde das Spiel durch einige unnötige Fehler und etwas zu aggressiver Spielweise unserseits noch einmal spannender. Wynigen gewann den 3. Satz. Auch der vierte Satz war für uns mehr ein „knorz“, konnten ihn aber am Schluss mit 11:9 gewinnen, womit auch das Doppel an Buchsi ging.

In der letzten Runde spielte Paul gegen Markus. Auch dieses Spiel konnte Paul in 3. Sätzen gewinnen und blieb damit heute in seinen Einzel Matches ohne Satzverlust.
Thomas spielte sein letztes Spiel gegen Sandro. Auch er liess nichts mehr anbrennen und spielte sehr abgebrüht gegen den immer die Offensive suchende Sandro. Am Schluss stand ein 11:7, 11:8, 11:7.
Für Reto begann sein Spiel gegen Urs nicht sehr berauschend. Wobei zu sagen ist das Urs immer besser zu seinem Spiel fand und kaum mehr Fehler machte. So gingen die ersten beiden Sätze an Urs. Nun war ein nahezu fehlerfreies Spiel von Reto gefordert um das Spiel noch drehen zu können. Der 3. Satz lief dann deutlich besser und konnte mit 11:7 gewonnen werden. Nachdem Reto auch den 4. Satz trotz Matchball von Urs noch mit 14:12 gewann, kam noch einmal Spannung auf. Der letzte Satz war dann ein hin und her mit Matchbällen auf beiden Seiten. Das glücklichere Ende erreichte Reto mit einem 15:13 Sieg.

Die Saison 2015 / 16 ist also mit einem 10:0 Sieg erfolgreich gestartet worden.
Weiter geht’s am 21.10. 15, mit einer anderen Besetzung, gegen Huttwil.