Anti Anti-Top (O40 3.Liga, MB2, VR3 – TTC Grauholz)

Bidu(2.5) / Röschu(1.5) / Josip(0)

Auf dem Matchblatt Vorteil für die Heimmannschaft vom TTC Grauholz mit 8:6 in den Klassierungen – dagegen ein deutlich jüngeres Durchschnittsalter zu unseren Gunsten??? In den ersten beiden Runden konnte nur Bidu überzeugen und gewann beide Spiele inklusive einem harten Kampf gegen Roger Beutter. Ich schaffte es gegen den Doppel-Anti-Top Spieler Kurt Sutter (O70) trotz insgesamt 5 vergebenden Satzbällen und gefühlten 30 Kantenbällen und Netzrollern in einen 5. Satz, verlor den dann aber deutlich. Im “Alles Roger” Duell blieb ich absolut chancenlos … das Doppel musste also die Wende zu unseren Gunsten bringen. Bidu und ich bissen uns zwar auch hier wieder abwechselnd die Zähne an Kurts Anti-Tops aus, aber glücklicherweise harmonierten die beiden Grauholzer etwas weniger gut als wir. Mit gut platzierten Bällen in die Ecken konnten wir den vierten Satz 3:1 zu unseren Gunsten entscheiden. Es stand also 4:3 gegen uns und zwei Siege mussten zum ersehnten Ausgleich her. Ich hatte mit Martin Jöhr keine Probleme und gewann in 3 Sätzen. Ein Sieg fehlte noch … die Hoffnung lag auf Bidu … doch leider fand auch er nicht das richtige Gegengift gegen Kurts Beläge und somit endete die Affiche 6:4 zugunsten des TTC Grauholz und Kurt’s Anti Tops 🙂 Um eine Erfahrung reicher ging’s mit Gesichtsmasken aus der Halle in der Hoffnung dass die Saison noch seeehr lange weiter gespielt werden kann …

Unerwarteter Sieg (5. Liga, VR R3 Solothurn)

Röschu(3.5) / Kevin(2.5) / Noa (1)

Ja, ich kann auch kurze Matchberichte schreiben … auf dem Matchblatt leichter Vorteil für die Gäste aus Solothurn: 4:5 in den Klassierungen. Nach den ersten beiden Runden stand es 3:3. Noa hat gegen die beiden D2-Spieler super gespielt und nur knapp verloren. Das Doppel brachte dann die Wende zu unseren Gunsten: Kevin und ich haben dabei top harmoniert und deutlich gewonnen. In der letzten Runde mussten also nur noch 2 Siege her für den Matchgewinn. Kevin konnte seinen ersten Sieg in einem offiziellen Match gegen eine D2 verbuchen und Noa gewann ziemlich deutlich gegen Peter – Bravo! Somit stand es zum Schluss 7:3 für Buchsi … cooler und fairer Match mit vielen langen Ballwechseln. Covid-Regeln eingehalten. 

Heimspiel gegen Brügg 2

Clödu(2.5) / Bidu(2) / David(2.5)

Am Mittwoch spielte Buchsi 2 mit Clödu, Bidu und David gegen Jürg, Heinz und Axel von Brügg die vierte Runde in der 3. Liga.

Clödu konnte sich gegen Jürg nach verlorenem Startsatz in 4 Sätzen durchsetzen. Bidu gewann glatt in 3 Sätzen gegen Heinz. David kam gegen Axel leider nie wirklich ins Spiel und verlor in 3 Sätzen. Also stand es 2:1 nach der ersten Runde.

Im nächsten Spiel konnte Bidu die knappen Sätze gegen Jürg nicht gewinnen und verlor daher in 4 Sätzen. Clödu konnte sich gegen den am besten klassierten von Brügg, Axel, den ersten Satz mit 11:9 holen. Dann aber fand Axel ein Mittel und konnte sich die nächsten 2 Sätze deutlich holen. Danach konzentrierte sich Clödu wieder etwas besser, aber es reichte knapp nicht für in den 5. Satz. David hatte gegen Heinz nur am Anfang etwas Mühe, konnte aber nach gewonnenem Startsatz mit der Vorhand dominieren. Also ging es bei 3:3 ins Doppel.

Das Doppel spielte Clödu und David gegen Jürg und Axel. Dabei verlief jeder Satz ziemlich ähnlich. Buchsi geht deutlich in Führung am Anfang, spielt dann aber etwas passiver und Brügg konnte jeweils herankommen, aber Buchsi gewann dann trotzdem. Damit ist das das vierte Doppel in Folge, das Buchsi 2 für sich entscheiden konnte.

Bei 4:3 vor der letzten Runde wollten wir natürlich den Sieg.

Bidu durfte dann noch die bisher perfekte Bilanz von Axel kaputt machen. Er konnte sich trotz Rückstand in den Sätzen jeweils durchsetzen und gewann in 3. 

David hatte gegen Jürg keine Probleme und kam nie in die Nähe eines Satzverlustes. Währenddessen spielte Clödu den ersten 5-Sätzer an dem Abend. Nachdem er den ersten klar gewann und auch im 2ten deutlich führte, wurde er wohl etwas unkonzentriert. Er konnte sich aber letztlich durchsetzen, das ist alles was zählt. 

Schlussresultat 7:3 für Buchsi, das sind 3 wichtige Punkte für die Tabelle.

(Dieser Bericht wurde von Dave geschrieben, Merci vieu mau)

Münchenbuchsee 2 – Herzogenbuchsee 2

David(2.5) / Clödu(1) / Bidu (1.5)

Nach den Herbstferien, reisten wir gegen Ende September nach Herzogenbuchsee um gegen die genau gleich wie wir klassierten Andreas, Rene und André bei weit angenehmeren Temparaturen zu spielen.


Es waren spannende Matches auf höherem Niveau als in den Spielen zuvor. Nur Andreas von Herzogenbuchsee konnte sich eine weisse Weste behalten. Alle Anderen verloren mindestens ein Spiel.

Da wir nach dem Doppel noch 5:2 in Führung lagen, war es doch eher ein verlorener Punkt, den wir nach den 3 Niederlagen in den Schlussspielen eben nicht nach Hause bringen konnten. Trotzdem können wir mit 8 Punkten nach 3 Spielen mit dem Saisonstart bisher zufrieden sein. Lustigerweise, konnten wir unsere letztjährige Doppelschwäche, nun in eine Stärke verwandeln. Bisher wurden alle Doppelpartien von Münchenbuchsee 2 gewonnen.

Münchenbuchsee 2 – Aarberg 6 8:2

Ruedi (3) / David(3.5) / Beat (1.5)

Bereits 14 Tage später konnten wir Aarberg 6 bei immer noch sommerlichen Temparaturen in unserer Halle begrüssen. Sie traten mit dem Altmeister Roger Gobet und den zwei 3.Liga-Neulingen Nino und Sven an. Unsererseits konnten wir auch unseren Altmeister Ruedi, auf David und wieder dem ewig gleichen Reporter zählen.
Dieser musste sich nach zähem Kampf bereits im ersten Match Nino geschlagen geben, nachdem er eine 2:1 Satzführung nicht halten konnte. Auch sein dritter Match gegen Roger gab er nach zähem Ringen und einer Aufholjagd schlussendlich doch noch im fünften Satz ab.

Da das Doppel erneut gewonnen wurde, Ruedi und auch David souverän, beinahe makellos Ihre Spiele gewannen konnten wir uns unserer ersten 4 Punkte gutschreiben lassen.

Münchenbuchsee 2 – Solothurn 5 5:5

Ruedi 3 / Clödu (1.5) / Bidu (0.5)

Bei sehr sommerlichen Temparaturen reisten wir Mitte August nach Solothrun. Ehrlich gesagt, wäre ein Badi Besuch bei diesen Hitze Werten empfehlenswerter gewesen, als 2 Stunden in einer stickigen heissen und
sehr gut gefüllten Halle mit Tischtennis zu verbringen. Solothurn stellte Joel, Shoresh und Daniel ein gut vorbereitetes Team und die Umstände in Solothurn liessen keine gute Prognose zu, da das Training bei gewissen Spielern aus Münchenbuchsee noch nicht als prioritär angenommen wurde.

Auch wenn es dem Reporter ansonsten nicht so lief, dem Schweiss gefiels, er lief in Strömen. Ruedi lies sich davon nicht stark beeindrucken und gewann alle seine Einzel souverän. Claudio konnte sich nach dem gewonnenen Doppel auch noch gegen Daniel durchsetzen und rettete so das Unentschieden nach Hause.

MB3: Zu Gast in Solothurn

Vergangenen Freitag musste das MB3-Team in Solothurn antreten und zwar ohne Löru in der Besetzung Christian,Thömu und Noa. Ja, unser Junior kam bei seinem zweiten Matcheinsatz überhaupt bereits zu seinem ersten Viertligaeinsatz. Bei Solothurn spielten Jérôme (D4), Michel (D3) und Beat (D2).

Noa musste in der ersten Runde gegen Beat ran und schlug sich wacker. Er war nahe am Satzgewinn, aber letztlich gewann der erfahrene Solothurner das Match. Thömu lieferte sich gegen den starken Michel vier Sätze lang einen engen Kampf, doch im fünften ging ihm leider die Puste aus. Christian liess gegen Jérôme nichts anbrennen und gewann überraschend klar in drei Sätzen.

In der zweiten Runde spielte Noa gegen Michel. Er wurde gegen Ende immer besser und verlor den 3. Satz nur knapp mit 10:12. Thömu war gegen Jérôme mit seinem Spiel nicht zufrieden und verlor ebenfalls in drei Sätzen. Christian hatte mit Beat keine Mühe.

Das Doppel bestritten Thömu und Christian gegen Jérôme und Michel. Gegen die beiden jungen Solothurner setzte sich die Erfahrung des TTCM-Doppels durch, welches auch in den engen Momenten die Nerven behielt.

In der letzten Runde gab es für Noa auch gegen Jérôme vor allem Spielerfahrung zu holen. Thömu gewann in vier Sätzen gegen Beat und brachte Buchsi auf 4:5 heran. Nun wäre es an Christian gewesen, dass Unentschieden zu sichern, doch leider gingen ihm am späten Freitagabend gegen den konzentrierten Michel sowohl die Kräfte als auch das Talent aus.

Die Partie ging also mit 6:4 an Solothurn. Herzlichen Dank an Noa fürs Einspringen! Schön zu sehen, dass er mit einem Lächeln heimging, obwohl er an diesem Abend eine Herkulesaufgabe zu bewältigen hatte.

Christian 2,5; Thömu 1,5

MB3 mit Kampfgeist

Nach dem Kantersieg zum Start empfing Buchsi 3 zum zweiten Spiel mit dem TTC Wynigen 2 ein deutlich stärkeres Team in der Waldeck-Halle. Löru, Thomas und Christian trafen auf Oli (D5), Hanspeter (D4) und den jungen Ersatzmann Remo (D1).

Löru liess dem jungen Remo eingangs keine Chance und siegte glatt in drei Sätzen. Thömu lieferte sich mit Hanspeter im ersten Satz einen harten Kampf, verlor diesen aber leider knapp mit11:13, was den Faden etwas reisen liess und eine Dreisatzniederlage zur Folge hatte. Christian kämpfte gegen Oli redlich, verlor bei Satzausgleich 1:1 aber den engen 3. Satz 10:12 und konnte dann im 4. Satz nicht mehr Paroli bietet.

In der zweiten Runde siegte Thömu klar gegen Youngster Remo und fuhr einen wichtigen Punkt ein. Christian musste gegen Hanspeter beissen, konnte den engen Fünfsätzer, wenn auch etwas glücklich, aber letzten Endes für sich entscheiden. Einen echten Kampf lieferten sich auch Löru und Oli. Doch Löru behielt im 5. Satz die Nerven und brachte einen ebenfalls sehr wichtigen Punkt nach Hause.

Im Doppel starteten Löru und Christian gegen Oli und Hanspeter gut, verloren nach dem gewonnenen 1. Satz, aber die knappen Sätze 2 und 3, wodurch die Moral etwas gebrochen war und Wynigen den Doppelpunkt holte.

In der letzten Runde hatte Christian mit Remo ebenfalls keine Probleme. Thömu bemühte sich gegen Oli, doch leider gab es für ihn hier nichts zu holen. Löru machte es auch gegen Hanspeter spannend, hatte im 5. Satz Matchball gegen sich, blieb aber cool und brachte das Spiel heim. Er avancierte so zum Mann des Abends und sicherte Buchsi 3 damit den wichtigen 6:4-Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um die vorderen Plätze.

Löru 3, Christian 2, Thömu 1

5:5 für Buchsi (5. Liga, VR R2 Herzogenbuchsee)

Roger(3.5) / Jonathan(1) / Josip(0.5)

Nachdem ich (Roger) am Vorabend bei einem Firmen-Grillfest beim Bier-holen volle Pulle filmreif in eine Glasscheibe gelaufen bin und damit das Gespött vom Abend war, fuhr ich mit noch leichten Kopf- und Nasenschmerzen Jonathan und Josip abholen und ab ging’s in das „andere“ Buchsi. Herzogenbuchsee ist für mich noch von der Jugend-Tischtenniszeit (um 1990) mit dem Namen „Jürg Herzig“ verbunden, der damals als eines der grössten Junioren-Talente vom MTTV galt. Ich staunte nicht schlecht als ich mit „Dylan Herzig“ 30 Jahre später wieder diesen Nachnamen auf dem Matchblatt entdeckte. Bei 1:4 im ersten Satz wurde mir klar … Dylan muss der Sohn von Jürg sein – und so ist es auch. Zum Glück konnte ich das Spiel noch drehen und meine Pflicht als einzige D2 in diesem Buchsi-Derby erfüllen.

Für Jonathan war es der erste Ernst-Einsatz überhaupt und siehe da … erster Match und gleich der erste Sieg gegen Christian – Gratulation!

Josip erlebte in der zweiten Runde gegen Dylan eine 5-Satz Achterbahnfahrt mit einem unglücklich vergebenen Matchball im 4. Satz. Leider hat es dann im Entscheidungssatz nicht ganz gereicht.

Josip war somit aber bestens vorbereitet, heiss und Rache-willig für’s Doppel gegen Dylan und Janis. Wie wir später erfahren haben, blieb dieses Doppel in der letzten Saison ungeschlagen. In den ersten 3 Sätzen versuchte ich irgendwie zu retten was irgendwie zu retten war: 12:10 / 12:14 / 15:13 = 2:1 für uns – ich stellte mich schon auf ein 22:20 (für wen auch immer) im 5. Satz ein … doch dann kam … Josip! Im 4. Satz konnte ich die Punkte vorbereiten und Terminator-Josip machte jeweils kaltblütig den Abschluss: Bäääm! 11:4!

Somit stand es jetzt 4:3 für uns und der eher unerwartete Sieg rückte somit in greifbare Nähe. Mein dritter Einzel-Pflicht-Punkt gegen Janis erwies sich allerdings als Zitter-Partie. Vier Sätze mit jeweils 2 Punkten Differenz und abgewehrten Satzbällen – nur ganz hauchdünn zu meinen Gunsten.

Den Sieg auf der Schlägerkante hatte dann schliesslich unser Newby Jonathan im 5-Sätzer gegen Dylan. Beim Stand von 5:2 im fünften liessen wir gedanklich schon die Korken knallen … aber leider fehlte noch die Konstanz um den Sieg einzutüten.

5:5 bei Buchsi gegen Buchsi … passt so und dank den beiden 5-Sätzern sogar 20:18 in den Sets für uns – da legen wir Wert drauf 🙂

Den Abend liessen wir zusammen mit den sympathischen Jungs von H-Buchsi noch gemütlich im Pub mit einer gut sortierten Auswahl an Lager-Bieren (Josip mit heisser Schoggi) ausklingen. Hopp Buchsi!