3. Liga: Doppelspieltag für MB2

Aufgrund einer Spielverlegung erwartete die zweite Mannschaft des TTCM sozusagen ein verlängertes Tischtenniswochenende. In der Besetzung Ruedi, Clödu und Christian ging es am Freitag nach Kirchberg (Lukas Merz C6, Marc Dummermuth D4, Freddy Oswald D2) und am Montag nach Ittigen (Damaris Wittwer C6, Mohammad Kouchazadeh C6, Christof Jakob D5).

In der engen Kirchberger Halle lief es für uns von Anfang an recht gut. Ruedi siegte klar in drei Sätzen gegen Marc, ich in fünf Sätzen  gegen Freddy und Clödu gewann mit seiner Routine und einer guten Leistung in vier Sätzen gegen den sehr talentierten, aber nervlich wackeligen Lukas. In Runde zwei liess Ruedi Freddy keine Chance, Clödu gewann nach verlorenem Startsatz gegen Marc und ich schaffte es irgendwie nach 0:2-Satzrückstand dem nervösen Lukas den Zahn zu ziehen. Das Doppel, Ruedi und ich gegen Lukas und Marc, war ein ausgeglichenes Hin und Her, in dem letztlich im fünften Satz die Gastgeber mit 12:10 das bessere Ende hatten. In der letzten Runde gewann Clödu klar gegen Freddy und ich hatte mit neu gewonnenem Selbstvertrauen ebenfalls wenig Mühe mit Marc. Lukas riess sich nun etwas zusammen, zeigte sein bestes Spiel und schaffte es mit seinen rasanten Angriffsschlägen tatsächlich, unseren Ruedi in fünf Sätzen niderzuringen. Dies bedeutete für Ruedi nach insgesamt 52 (!) gewonnenen Drittligamatches die erste Niederlage in dieser Spielklasse.

Nichdestotrotz gingen wir mit dem hervorragenden Endresultat von 8:2 und vier Pukten nach Hause.

Clödu (3), Christian (3), Ruedi (2)

 

TTCM 2 gegen Ittigen

In der schönen Ittiger Halle traten wir gegen ein Team an, das aus seinen zwei Startspielen die Idealpunktzahl von 8 Punkten geholt hatte. Ich hatte gegen Mohammad und seine Services wenig zu melden und verlor zum Auftakt klar in drei Sätzen. Ruedi hatte mit Christof keine Mühe und Clödu und Damaris lieferten sich einen harten Kampf, der schlussendlich aber an die Nummer 1 des Heimteams ging. In Runde zwei schlug Clödu Christof, Ruedi zeigte Mohammad seine Grenzen auf und selbiges machte die stark und souverän spielende Damaris mit mir. Zwischenstand 3:3. Das Doppel will uns bislang noch nicht so gelingen. Ruedi und Clödu spielten phasenweise sehr gut, aber leider gab es doch die dritte Fünfsatzniederlage im Doppel in Folge. In der letzten Runde biss sich Clödu an den (zumeist unkorrekt gespielten) Services von Mohammad die Zähne aus, Ruedi gewann souverän gegen Damaris und ich überraschend deutlich in drei Sätzen gegen Christof. Daraus resultierte ein 5:5-Unentschieden, was durchaus als akzeptables Ergebnis gewertet werden kann. Klar, wäre mehr drin gewesen, aber immerhin sind wir nach drei Spielen noch ungeschlagen und mit 8:4 Punkten in der oberen Tabellenhälfte.

Ruedi (3), Clödu (1), Christian (1)

 

2. Spiel: immerhin

Das zweite Spiel gegen Ostermundigen hätte von den Mannschaftsaufstellungen her dem Spiel O40 letzter Woche ähneln können. Aber weit gefehlt, bei Ostermundigen war Pesche anwesend, Beni hatte familiäre Verpflichtungen und Philippe war krank. Eine gute Ausganslage könnte man meinen, wäre da nicht die Anwesenheit von Römu Wyss ;-). Und erfreulicherweise konnte ein U15-Nachwuchstalent von Ostermundigen, Gabriel Schmid, seinen Einstand in der 1. Liga feiern.

  1. Runde:
    Leider konnte ich mein gutes Spiel letzter Woche gegen Pesche nicht erneut auffahren und verlor recht klar und ideenlos 1-3. Tinu kitzelte Römu, verlor aber trotzdem mit demselben Resultat. Unterdessen konnte der junge Gabriel – er hatte noch die Spiele vom Samstag und Sonntag vomSchlosscup in den Beinen – Satzbälle nicht nach Hause bringen und musste sich Jörg geschlagen geben. 2-1 für O’mundigen
  2. Runde:
    Römu wollte noch die Rechnung von letzter Saison gegen mich begleichen. Trotz 2-1 Führung meinerseits gelang ihm das auch im 5. Satz mit solidem konzentriertem Spiel. Währenddessen verlor Jörg recht knapp gegen Pesche trotz guten Chancen, dafür gewann unsere Noppen (Tinu) gegen ihre Jugend (Gabriel).
  3. Doppel
    Das müsste eigentlich in die Geschichte eingehen. Im Vergleich zum Doppel gegen Münsingen waren Jörg und meine Wenigkeit heute geduldig und angriffig gleichzeitig und konnten mit tollem Spiel die Herren Wyss und Schläfli in die Schranken weisen.
    Dank dieser Resultatkorrektur auf 3-4 witterten wir Morgenluft.
  4. Runde
    Für Jörg bekam gegen Römu das Wort „Fleischwolf“ eine ganz neue Bedeutung :-(. Das war der fünfte Punkt für Mundigen.
    Tinu kämpfte sich währenddessen von einem 0-2 Rückstand zunehmend besser ins Spiel gegen Pesche, konnte mit seinen Noppen auch Pesche’s Antitop zunehmend besser neutralisieren und ihn zu Fehlern verleiten.
    Zur selben Zeit holte ich gegen Gabriel (D5, aber bereits Anfangs Saison deutlich stärker einzustufen) einen 6-10 Rückstand dank Erfahrung und Taktik auf und gewann den 1. Satz. Um gleich darauf den zweiten zu verlieren. Im dritten Satz dann erneut ein 6-10 Rückstand, erneutes Aufholen auf 10-10., Gabriel war kurz vor der totalen Verzweiflung, wagte dann aber doch einen Schlag, der bis anhin noch nie gelang gegen mich und gewann die Verlängerung. Tinu und ich standen mit dem Rücken zur Wand. Glücklicherweise konnten wir beide uns noch steigern und gewannen schliesslich jeweils im 5. Satz. Das 5-5 war verdient und trotzdem auch etwas glücklich.

Den Namen Gabriel Schmid müssen wir uns vormerken. Ein junger talentierter Bursche, der sich nicht von seinem Spiel abbringen lässt, bissig angriffig unterwegs ist und die 3. Liga meiner Meinung nach ziemlich aufmischen wird.

Für uns ein erfolgreicher aber auch glücklicher Abend. Nicht das Maximum erreicht (nur einer konnte gegen Pesche gewinnen), aber dank Tinu mit zwei Siegen und einem tollen Doppel von Jörg und mir zwei Punkte im Trockenen und mit gesunder Moral nach Hause gegangen.
Wir sind uns aber auch im Klaren, dass wir von der Abwesenheit Philipps und Beni profitieren konnten, dafür mit der Anwesenheit von Römu klar kommen mussten.

Missglückter Saisonstart

Das Wort missglückt ist vielleicht deplaziert, immerhin haben die Münsinger 6 Klassierungspunkte mehr als wir. Wie auch immer, die Geschichte ist schnell erzählt.
Jörg war der einzige, der Päscu Brunner gefährlich wurde und erst im 5. Satz unglamourös verlor. Auch Jürgen Kurras setzte sich in allen 3 Partien durch. Somit ist Euch schon klar, dass wir die erste Niederlage einfuhren.

Das Doppel ist nicht weiter erwähnenswert, aber immerhin gewannen alle gegen Tanner Aschi.

Schlussresultat also dank ausgeglichener Mannschaftsleistung 😉 3-7

Unerwartete Niederlage für die MB-Senioren

In einer vorgezogenen Partie der 2. Runde trafen gestern die Senioren von MB auf das Team aus Aarberg. Die Gäste spielten mit Christian Hau, ein neues Gesicht im MTTV, das nach rund 20 Jahren Unterbruch durch ein originelles Geburtstagsgeschenk seiner Frau, nämlich ein Tischtennisschläger, den Weg zurück an die Platte fand (D3), Ruedi Steiner (B11) und Christoph Lieb (C8).  Bei MB hatten sich Tinu, Clödu und ich für diesen kurzfristigen Einsatz aufgedrängt.

Da wir in den letzten Jahren gegen die Senioren aus Aarberg meistens als Sieger vom Tisch gingen, war auch dieses Mal das Ziel klar. Die Startrunde verlief harzig. Tinu gegen Ruedi und ich gegen Christian konnten zwar gewinnen, brauchten aber je 5 Sätze. Clödu hatte sich gegen Christoph gute Chancen ausgerechnet, verlor dann aber unerwartet klar 0-3.

In der 2. Runde wurde es noch harziger, ja richtig klebrig. Während Tinu nicht ohne Mühe gegen Christian in 4. Sätzen siegreich blieb, mussten Clödu gegen Ruedi (3 x zu 9) und ich gegen einen entfesselten Christoph unseren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Die Senioren von MB scheinen die Wichtigkeit des Doppels in dieser Saison noch nicht erkannt zu haben. Nach der klaren Niederlage gegen Ostermundigen hatten Tinu und ich auch gegen Aarberg das Nachsehen. Immerhin reichte es schon mal für einen Satzgewinn.

Somit starteten wir mit einem 3-zu-4-Rückstand in die letzte Runde. Clödu sorgte mit einem sauberen 3-0 gegen Christian für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch Tinu und ich blieben an diesem Abend endgültig im Harz kleben. Tinu musste sich einem konstant stark spielenden Christoph in vier Sätzen geschlagen geben. Ich führte gegen Ruedi im 5. Satz mit 9 zu 7, als dieser 4 exzellente Bälle aus dem Hut zauberte und den letztendlich verdienten Sieg für seine Farben sicherte.

Für uns bleibt die Zuversicht, dass die Saison noch jung ist und dass das klebrige Harz in den Herbstferien durch die Putzequipe aus der Halle entfernt wird. Endstand 4-6 (Tinu 2, Clödu 1, ich 1)

 

Durchwachsener Saisonstart für MB2

Beim ersten Einsatz in der neuen Saison trat MB2 mit Ruedi, Clödu und mir gegen die Gäste aus Langenthal in der Besetzung Peter Siegenthaler (C6), Detlef Wiener (C6) und Roger Schärer (D5) an.

Ruedi, der sich schon in bestechender Frühform befindet (siehe O40-Bericht), spielte überaus souverän und gab in seinen drei Einzeln keinen Satz ab. Clödu zeigte sich ebenfalls in guter Form: Er siegte gegen Detlef und Roger und verlor lediglich sein Auftaktspiel gegen Peter. Ich bin nach der Verletzungspause noch etwas auf Formsuche und viel zu unkonstant, weshalb ich gegen die soliden Gegner nur phasenweise mithalten konnte und folgerichtig alle drei Spiele in vier Sätzen verlor.

Da Ruedi und Clödu trotz gefühlter Überlegenheit das Doppel irgendwie nicht heimbrachten, endete unser erstes Saisonspiel mit 5:5 unentschieden.

Ruedi 3, Clödu 2

 

Ruedi bestätigt seine Position als Nummer 1

Letzten Freitag fand das erste O40 Spiel auswärts gegen Ostermundigen statt.
Die Aufstellung beider Mannschaften versprach einen spannenden Abend. Die Heimmannschaft trat mit Beni Möller, Pesche Schläfli und Christoph Linder an und bei uns spielten Ruedi, Tinu und der Verfasser.

Tinu und Ruedi (gegen Christoph resp. Pesche) gewannen ihre Erstrundenspiele souverän, während ich mit dem Spiel von Beni und meiner noch nicht vorhandenen Form kämpfte. Somit stand es bald 2-1 für uns.

In der nächsten Runde versuchte Tinu vergeblich sein Glück gegen Beni, während Ruedi und ich unsere Aufgaben relativ gut erfüllten. Zwischenstand 4-2 für MB.

Dann kam das famose Doppel. Tinu und ich hatten keine, aber auch gar keine Chance gegen die Mundiger. Das verdient kein Wort mehr.

In der letzten Runde brachte Tinu sein Spiel gegen Pesche und ich meins gegen Christoph je 3-1 durch. Währenddem wehrte Ruedi gegen Beni im 3. Satz zwei Matchbälle ab oder wahrscheinlich sogar mehr, gewann schliesslich mit 17:15! Die Sätze 4 und 5 waren sehr umkämpft, unsere Nummer 1 des Klubs setzte sich am Schluss doch durch und blieb ohne Niederlage. Somit hiess das Schlussresultat 7-3 für Buchsi. Ein guter Einstieg in die O40 Saison.

Der Pokal ist unser!

Am gestrigen Dienstagabend fand in Moosseedorf das Endspiel des MTTV-Cups 2018/19 zwischen Münchenbuchsee und Burgdorf statt. Nach der Verletzung von Reto bei den Seniorenmeisterschaften rückte neben den Stammkräften Tinu, Linus und Christian als neue Nummer 1 Jörg ins Team. Für Burgdorf traten Leandro Schafer (B13), Philipp Schenk (C9), Luca Veraguth (C6) und Daniel Huber (C6) an.

Jörg und Christian starteten gut ins Doppel gegen Leandro und Daniel. Nach dem Gewinn des ersten Satzes ging der zweite ausgeglichene Satz aber leider an Burgdorf, was einen Bruch im Spiel des TTCM-Doppels zur Folge hatte und zu einem Viersatzerfolg der Burgdorfer führte. Tinu und Linus machten es besser und fuhren gegen die beiden Youngster Philipp und Luca einen souveränen Sieg ein.

In den Einzeln lief es dann zunächst alles andere als optimal. Tinu gab gegen Leandro zwar alles und war immer nah dran, musste sich aber letztlich doch in drei Sätzen geschlagen geben. Jörg startete unglücklicherweise etwas nervös gegen Philipp und fand auch in der Folge nicht so richtig ins Spiel. Christian spielte gegen Luca drei hart umgekämpfte Sätze, verlor diese jedoch leider alle (13:15, 9:11, 13:15). Aber zum Glück hatten wir diese Cup-Saison mit Linus ja eine bärenstarke Nummer 3. Er liess auch gegen Daniel nichts anbrennen und gewann souverän. Nach den Einzeln hiess es also vermeintlich vorentscheidend 4:2 für Burgdorf.

Doch das TTCM-Team gab noch nicht auf und zeigte Kämpferqualitäten. Jörg und Tinu spielten ein ganz starkes Doppel und gewannen gegen Leandro und Philipp. Und auch Linus und Christian harmonierten gut und gaben gegen Luca und Daniel nur den dritten Satz ab.

4:4 und Zeit für den grossen Showdown: das Duell der beiden Nummern 1!Natürlich ging NLC-Spieler Leandro als Favorit in diese Partie, doch Jörg ist genau der Mann für solche Ausgangssituationen. Von Anfang an machte er Druck auf Leandro und signalisierte diesem, dass er alles geben würde. Jörg spielte einen starken ersten Satz und gewann diesen verdient. Leandro versuchte zu reagieren und holte sich auch tatsächlich den ausgeglichenen zweiten Satz. Doch Jörg gab weiter Gas und holte mit tollen Angriffsbällen und kämpferischer Abwehr Satz 3. Im vierten Satz legte er gleich wieder voll los und Leandro zeigte sich deutlich beeindruckt. Letztlich brachte Jörg diesen Satz souverän nach Hause und holte somit den entscheidenden Punkt für den Cup-Sieg des TTCM!

Herzlichen Dank an Jörg für das erfolgreiche Einspringen für Reto, an Reto für die tollen Leistungen in den Runden zuvor und das Coaching am Finalabend. Gedankt sei auch Ruedi, der zwar keinen Einsatz bestritt, aber immer einsatzbereit gewesen wäre. Hervorzuheben ist weiterhin, dass Linus in allen fünf Partien nur ein einziges Spiel verloren hat und Tinu in all seinen Doppeln als Sieger von der Platte ging.

Hopp Buchsi!

Buchsi zieht ins Cup-Final ein

Mit einem klaren 5:0-Sieg gegen den TTC Köniz ist das Team des TTCM in den Final des MTTV-Cups eingezogen!

Das Heimteam ist der Besetzung Reto, Tinu, Linus und Christian legte gegen die Gäste aus Köniz (Martin Roth C9, Carsten Schamell C9, Thomas Hagen C8, Daria Lehmann D4) los wie die Feuerwehr. Reto und Christian liessen im Doppel gegen Martin und Daria keine Diskussionen aufkommen und gewannen klar in drei Sätzen. Tinu und Linus gaben nach gewonnenem Startsatz den zweiten Durchgang ab, holten sich dann aber Satz 3 und zeigten einen souveränen vierten Satz (11:2).

In den Einzeln setzte sich Reto in vier Sätzen gegen Carsten, Tinu in drei Sätzen gegen Martin und Linus in drei Sätzen gegen Daria durch. Christians Niederlage ggen Thomas ging so gar nicht mehr in die Wertung.

Nun hofft das Team auf zahlreiche Unterstützer für das Endspiel gegen Burgdorf oder Lyss, das vermutlich auf neutralem Boden stattfinden wird.

Buchsi 2 beendet Saison 2018/19

Am letzten Spieltag ging es in der eigenen Halle in der Besetzung Ruedi, Clödu und Bidu gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn Royal Bern, die mit Thomas Dold (C7), Jörg Oelschlägel (D5) und Anand Dessaï (D4) antraten.

In der ersten Runde liess Ruedi nichts gegen Noppenspieler Jörg anbrennen und gewann klar in drei Sätzen. Clödu gab gegen den starken Thomas alles, gewann nach verlorenem Startsatz den umkämpften zweiten Satz mit 14:12 und war auch in den Sätzen 3 und 4 nah dran, hatte aber nicht das nötige Glück, um einen der beiden zu gewinnen. Trotz guter Leistung also eine Viersatztniederlage. Bidu fand gegen Anand schwer ins Spiel und lag plötzlich 0:2 Sätze zurück. Dann drehte er auf, gewann Satz 3 und spielte im vierten Satz souverän auf. Leider riss im fünften der Faden wieder und das Spiel ging an den Gast.

In der zweiten Runde zeigte Clödu gegen das unkonventionelle Spiel von Jörg wie gut er gegen Noppen zurechtkommt und siegte in drei Sätzen. Ruedi gewann den engen ersten Satz gegen Anand (11:9), um ihm danach keine Chance mehr zu lassen (1,4). Bidu tat sich gegen den souveränen Thomas schwer, steigerte sich aber von Satz zu Satz und hätte den Sieg im umkämpften dritten Durchgang verdient gehabt, allerdings ging auch dieser an Thomas.

Beim Stand von 3:3 ging es ins Doppel. Ruedi und Bidu waren gegen Thomas und Jörg immer nah dran, verloren aber leider mit 8:11, 11:13 und 14:16. In der dritten Runde war bei Clödu irgendwie die Luft raus und er verlor relativ deutlich in drei Sätzen gegen Anand und Bidu fehlte gegen Noppenspieler Jörg sowohl Geduld als auch Glück, weshalb auch er in drei Sätzen verlor. Ruedi gegen Thomas lautete das Spitzenspiel des Abends und nach Thomas bisherigem Auftreten war es nicht ausgeschlossen, dass Ruedi in der letzten 3.-Liga-Begegnung der Saison doch noch seine erste Niederlage hinnehmen musste. Aber erneut gewann er einen ersten umkämpften Satz und wusste dann souverän nachzulegen. Mit seinem dritten Dreisatzsieg des Abends stellte er seine Saisonbilanz auf sensationelle 47:0! Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die vielen Punkte, die uns dies eingebracht hat.

Ruedi 3, Clödu 1, Bidu 0

Kurze Saisonbilanz: Buchsi 2 konnte sich früh von den Abstiegsrängen absetzen und beendet die Saison auf einem soliden 5. Rang, 11 Punkte hinter Platz 1 und 23 Punkte vor den Abstiegsrängen.

Ruedi bestritt 16 der 18 Begegnungen und beendete die Saison ohne Niederlage (s. o.). Bidu hatte 14 Einsätze und gewann knapp ein Drittel seiner 42 Matches. Clödu hatte eine schwierige Vorrunde (-10), rehabilitierte sich aber mit einer guten Rückrunde (+5) und gewann bei seinen 12 Einsätzen rund 43 % seiner Partien. Christian spielte in der Hinrunde teilweise in Liga 4 und kam insgesamt auf 10 Einsätze und eine Bilanz von 13:16. Thomas half zweimal aus, wofür ihm herzlich gedankt sei.

 

Enttäuschendes aber auch faires Saisonergebnis für Buchsi IV

Nachdem wir uns in der 12 Runde gegen Hindelbank (8:2 Sieg) einen Steilpass für den Meistertitel gegeben haben, konnten wir die gleiche Leistung in der 13. & 14. Runde nicht mehr abrufen. Gegen Langnau auswärts & Bern auswärts kassierten wir je eine 4:6 Niederlage. Somit mussten wir nach der letzten Runde die Führung in der Gruppe das erste und letzte Mal in dieser Saison abgeben. Burgdorf hat sich mit einer beeindruckenden Leistung in der Rückrunde an die Spitze katapultiert. An dieser Stelle können wir nur noch den Hut ziehen und euch gratulieren. Ihr habt es verdient, Bravo Jungs!

Buchsi IV verbschiedet sich nach diesen denkwürdigen Finalrunden auf dem 2ten Rang. Wir freuen uns auf weitere spannende Duelle! Hopp Buchsi!