Archiv der Kategorie: O40

2 Siege innerhalb von 18h

Am vergangenen Freitag mussten wir zu zweit (Reto + Jörg) die Reise nach Burgdorf antreten. Aufgrund unserer Erfahrung aus zahlreichen Begegnungen gegen denselben Gegner in der Vergangenheit hofften wir trotzdem auf einen Sieg. Burgdorf 1 trat in der Besetzung Stephu C10, Jonny C9 und Chrigu C7 an.

Uns war bewusst, wollten wir die Platte als Sieger verlassen, durfte maximal ein Spiel verloren gehen. Also hiess es von Anfang an, Vollgas geben. Ich weiss nicht, ob es an den langsamen Bedingungen der Halle oder an den noch etwas schweren Knochen aus dem Spiel vom Vorabend lag…Wir hatten auf jeden Fall Mühe das Gaspedal zu finden und durchzudrücken. So verlor ich bereits in der 1. Runde gegen einen stark spielenden Chrigu glatt in drei Sätzen. Dadurch erhöhte sich der Druck auf uns erheblich; denn von nun an war Verlieren verboten. Reto kam mit diesem Druck ziemlich gut zu recht. Obwohl auch er in diesem Match seinen Top-Speed nie erreichte, konnte er alle drei Einzel in vier Sätzen gewinnen. Dabei verlor er jeweils einmal den ersten, den zweiten und den dritten Satz. Ich vermochte nach der Startniederlage doch noch etwas zu beschleunigen und gewann die anderen beiden Einzel jeweils auch in vier Sätzen. Da wir auch das Doppel, wie könnte es anders sein als auch in vier Sätzen, gewannen, brachten wir den erhofften Sieg mit 6-4 doch noch ins Trockene (Reto 3,5 / Jörg 2,5).

In der Beiz angekommen, vermochten wir, vielleicht dank der hübschen Serviertochter ;-), den Turbo doch noch zu zünden. Der 3-dl-Negroamaro sowie die Pizza Bernerhof und die Pizza Prosciutto e Gorgonzola hatten auf jeden Fall keine Chance und wurden ohne Satzverlust besiegt.

 

Rund 16 Stunden später stand schon die nächste Partie auf dem Programm. Dieses Mal führte uns der Weg in etwas anderer Besetzung mit Ruedi, Bidu und Jörg nach Langnau. Die Emmentaler spielten mit Karin C9, Dänu C7, Michael D4.

Bidu und Tischtennis spielen an einem Samstag passen irgendwie nicht zusammen. Anders ist es nicht zu erklären, dass er an diesem Nachmittag ohne Satzgewinn blieb. Ruedi hingegen liebt das schnelle Spiel mit dem kleinen Plastikball an Wochenenden. Liegt das vielleicht daran, dass es für Pensionierte kein eigentliches Wochenende mehr gibt? Auf jeden Fall spielte er seine berüchtigten Ballonbälle gewohnt solide und unbequem für seine Gegner. Seine Einzelbilanz an diesem Nachmittag 3-0 bei 9-1 Sätzen. Meine Leistung im dritten Spiel innerhalb von drei Tagen war nicht überragend. Ich musste gegen alle drei Gegner einen Satz abgeben, konnte mich aber jeweils, zum Teil auch mit etwas Glück, am Ende doch durchsetzen. Da das Doppel, bis auf einen Ausrutscher im dritten Satz, eine klare Angelegenheit für uns war, konnten wir einen 7-3 Sieg einfahren.

Schliesslich fand dieser Samstag Nachmittag in der Sonne in Bärau, bei einem leckeren Zvieri-Plättli gesponsert von Michael (nochmals vielen Dank!), doch noch für alle einen positiven Ausgang.

Gerechtes Unentschieden gegen Burgdorf 2

Am vergangenen Mittwoch trafen Tinu, Bidu und ich (Jörg) auf Burgdorf 2, die in der gewohnten Besetzung mit Chrus C10, Ludo C10 und Jüre C9 antraten. Sowohl die Spielerklassierungen wie auch die Tabellensituation (Buchsi auf Platz 4, Burgdorf 2 auf Platz 5) liessen eine ausgeglichene und spannende Partie erwarten.

Bidu startete gegen Jüre und vermochte trotz einigen, schönen Punkten gegen den stärker einzustufenden Gegner nicht zu überraschen. Deutlich knapper verlief es in den beiden anderen Matches. Tinu zeigte nach einem 2-Satz-Rückstand Kämpferqualitäten. Je länger das Spiel dauerte, umso besser konnte er die Sidespin-Anschläge und die Topspin-Bälle von Chrus retournieren. Mit 11-9 im 5. Satz brachte Tinu den Sieg nach Hause. Ludo und ich mussten ebenfalls in den 5. Satz. Ich bekundete grosse Mühe mit den aggressiven Unterschnittbällen meines Gegeners. Versuchte ich die Bälle zu ziehen, landeten sie häufig im Netz. Spielte ich sie nur passiv zurück, packte Ludo seine Rückhand-Peitsche aus. Beim Stand von 3-7 verlangte ich ein Timeout und nahm mir vor, fortan aktiver zu spielen. Tatsächlich konnte ich danach die Partie noch drehen und behielt ebenfalls mit 11-9 die Oberhand.

Die Spiele der 2. Runde verliefen weit weniger spannend. Nur Tinu holte mit einem souveränen 4-Satz-Sieg einen Punkt für uns. Bidu und ich hatten gegen stärkere Gegner in 3 resp. 4 Sätzen das Nachsehen.

Mit ausgeglichenem Spielstand ging es ins Doppel. Zu Beginn hatten Tinu und ich alles im Griff und gewannen den 1. Satz mit 11-3. Aus unerklärlichen Gründen bauten wir plötzlich ab und unser Gegner wurde von Punkt zu Punkt besser. Schliesslich gelangen ihnen sogar Schläge, die nur gelingen, wenn man mit sicherem Vorsprung agieren kann. Jüre und Chrus sicherten sich für ihre Farben den wichtigen Doppelpunkt in 4 Sätzen.

Auch der 3. Match des Abends brachte Bidu leider nicht das erhoffte Erfolgserlebnis, was aber gegen den routinierten 1. und 2. Liga-Spieler Chrus auch nicht erwartet werden durfte. Jetzt hiess es für Tinu und mich, verlieren verboten. Gegen Jüre hatte ich noch eine Rechnung aus der vergangenen Saison offen. Entsprechend konzentriert ging ich ans Werk. Endlich gelangen mir auch Punkte mit der Rückhand und so konnte ich das Spiel in 4 Sätzen gewinnen. Tinu geriet gegen Ludo zuerst ins Hintertreffen, glich aus und gewann den hart umkämpften, im Rückblick wohl entscheidenden 3. Satz mit 11-9. Danach liess er sich dich Butter nicht mehr vom Brot nehmen. So endete dieses Rencontre, wie die Ausgangslage schon vor dem Spiel vermuten liess, mit einem gerechten Unentschieden.

4 Runden vor Schluss der Meisterschaft stehen wir auf dem 3. Platz. Das Abstiegsgespenst ist längstens verjagd, aber auch der Sturm auf die ersten beiden Plätze muss auf nächste Saison vertagt werden.

Tinu 3, Bidu 0, Jörg 2

Knapper Sieg gegen Aarberg

Am vergangenen Mittwoch ging es für das O40-Team (Ruedi, Thony, Jörg) gegen das abstiegsgefährdete Aarberg. Die Seeländer spielten in der Besetzung Ruedi C9, Christoph C8, Serge C7.

Thony startete gegen Serge (VH Anti und RH Noppen). Er konnte einige schöne Punkte für sich verbuchen, aber ein Satzgewinn lag leider nicht drin. Das Matchblatt bestimmte, dass ich gegen Ruedi (VH normal und RH Noppen) beginnen musste. Die beiden ersten Sätze waren umkämpft. Trotz Führungen von 9-5 und 10-7 musste ich jeweils den Weg über die Verlängerung nehmen. Im Dritten liess ich nichts mehr anbrennen und gewann 11-7. Ein wichtiger Sieg auch hinsichtlich des 1. Liga-Spiels vom kommenden Dienstag gegen den gleichen Gegner. Ruedi bekam es in der 1. Runde mit Christoph (VH normal und RH normal) zu tun. Dieses Duell war in der Vergangenheit häufig eine enge Kiste. Deshalb war es wenig überraschend, dass auch dieses Mal der 5. Satz entscheiden musste. Dort hatte Ruedi bis zum Stand von 9-5 die Oberhand. Was nachher geschah, blieb für die meisten Zuschauer ein Rätsel. Christoph konnte seine Fehlerquote auf 0 % reduzieren und gewann mit 11-9.

Ruedi liess sich von dieser Niederlage nicht verunsichern und holte im Spiel gegen seinen Namensvetter mit 3-1 den 2. Punkt für unser Team. Thony hatte gegen Christoph hartes Brot zu beissen und verlor 0-3. Gegen Serge zu spielen, ist jedes Mal eine spezielle Herausforderung. In der Regel dauert es mindestens 2 Sätze bis ich mit den Schnitt- und Belagvariationen zu Recht komme. An diesem Abend schaffte ich den Turnaround bereits im 2. Satz und setzte mich 3-1 durch.

So ging es mit einem unentschiedenen Zwischenstand ins Doppel. Ruedi und ich harmonierten gewohnt gut und mein VH-Topspin funktionierte vor allem im 2. Satz bestens. Unsere Gegner hatten mit 1-3 das Nachsehen.

In der letzten Runde war Thony nahe an einem Satzgewinn dran. Doch er zog im zweiten knapp mit 14-16 den Kürzeren und verlor das Match 0-3. Folglich mussten die beiden letzten Einzel über den Ausgang der Begegnung entscheiden und diese waren äusserst knapp und spannend bis zum letzten Punkt. Schliesslich gewannen sowohl Ruedi gegen Serge wie auch ich gegen Christoph im 5. Satz in der Verlängerung! Endstand 6-4 für Buchsi (Ruedi 2,5 / Thony 0 / Jörg 3,5)

Es gilt noch, den seltenen Umstand zu erwähnen, dass wir das Spiel gewinnen konnten, obwohl unser Gegner am Ende 11 Punkte mehr auf dem Konto (355 – 366) hatte. An dieser Stelle noch ein Merci an Thony fürs kurzfristige Einspringen!

O40 zum letzten im 2018 ebenfalls gegen Ostermundigen

Nach dem 1. Liga Spiel gegen Ostermundigen vom Montag zu Hause, reisten wir am Dienstag nach Ostermundigen.
Schnell war klar, dass neben Beni (ja, das wussten wir schon nach dem Montag) auch noch Roman Wyss (A18) und der W.O. als dritter Mann spielen werden. Einen Punkt hatten wir also schon auf sicher.

Im ersten Spiel wartete Beni auf Ruedi und Römu auf mich. Ruedi gewann leider nur den ersten Satz.
Da ich gegen Römu noch nie eine Chance hatte, rechnete ich auch heute nicht damit und versuchte gar nicht erst voll zu spielen. Es ging mehr darum „zu bällelen“, in der Hoffnung, dass Römu ein paar Wunderschläge anbringen möchte, sie aber verschlagen würde. Es wurde ein ganz komisches Spiel, in welchem ich versuchte, die Bälle kompromisslos zu spielen. Das ging im zweiten Satz auch auf, Römu erklärte mir dann im 3. Satz mit 11-1 aber sofort wieder, wer der Chef am Tisch ist. Nichts desto trotz war er nicht ganz bei der Sache und irgendwie gelang es mir, die beiden nächsten Sätze und somit das Spiel zu gewinnen.

Gegen Beni hatte ich ja noch eine Rechnung vom Montag Abend offen. Im Gegensatz zum Vortag gelang es mir zweimal einen 4-Punkte Rückstand wett zumachen und schlussendlich zu gewinnen. Somit war das Unentschieden bereits gesichert.
Die Hoffnung stieg auf mehr, denn Clödu rettete sich trotz 0-2 Rückstand mittlerweile in den 5. Satz!! Leider fehlten die Kanten- und Netzbälle, um Römu noch mehr in Bedrängnis zu bringen. Dieser wand sich aus der Schlinge und gewann 11-9 im letzten Satz.

Auch im Doppel waren wir dran. Clödu punktete ein ums andere Mal mit sensationellen Rückhandschlägen. Im zweiten und dritten Satz verloren wir jeweils unglücklich in der Verlängerung. Aber sowohl Beni wie Römu servierten in den entscheidenden Momenten mit noch mehr oder anderem Schnitt als zuvor und zwangen uns zu Fehlern.

Im letzen Einzel schlug sich Clödu tapfer gegen Beni. Clödu’s Rückhandhämmer waren jeweils wunderschön anzusehen, vermochten aber die Fehlerquote nicht ganz aufzuheben und Beni behielt nach 4 Sätzen die Oberhand.
Gleichzeitig brachte Ruedi Römu zur Verzweiflung. Römu machte es sich zur Aufgabe, die unterschnittenen Bananenbälle aus Ruedi’s Vorhand per Schuss abzuschliessen – nach dem Motto „ghoue oder gstoche“ ;-). Mal um mal versuchte er diese Variante und scheiterte. Erst im 5. Satz bei 9-9 gelang ihm dann der erste aber dennoch entscheidende Schuss auf diesen speziellen Ball, selbstverständlich unhaltbar für Ruedi. Die Entscheidung war gefallen.

Somit gingen wir mit überraschenden 2 Punkten nach Hause! Heute wären es sogar fast drei geworden.

Prügel in Solothurn

Der Titel ist nicht ganz ernst zu nehmen. Wir hatten keinen Krach mit dem Gegner, mussten aber – am Tisch – Prügel einstecken.
Die erste Runde begann wir erwartet. Bidu und Clödu mussten sich gegen B14 (Ivo) respektive B11 (Chi) jeweils nach 3-0 schon wieder hinsetzen. Allerdings möchte ich betonen, dass Clödu dran war! Die ersten beiden Sätze in der Verlängerung und auch im dritten nur 2 Punkte Differenz. Hut ab, da waren einige ganz schöne Bälle dabei. Ich gewann mit Müh und Not gegen Carsten.

In der zweiten Runde wurde Bidu kaum warm gegen Chi, ich nervte mich, da Ivo nicht in Bestform spielte, ich jedoch so viele Eigenfehler produzierte, dass ich trotzdem verlor (nein, diesmal war nicht hauptsächlich die Halle schuld). Erneut war es Clödu, der mit guten Rückhandbällen Carsten gar nicht zum Block kommen liess. Im 5. Satz führte er zwischenzeitlich sogar mit 2 Punkten, verlor etwas unglücklich doch noch zu 9.

Das Doppel war eine klare Sache für die Solothurner.

Gegen Carsten fand Bidu kein Rezept, und Ivo liess gegen Clödu nichts anbrennen. Ich hatte mich wieder etwas gefangen, spielte deutlich besser, um mich dann im entscheidenden Moment bei 10-9 im 5. Satz mit einen Aufschlagfehler selber um den Sieg zu bringen. Ein Topspin mit der Schlägerkante von Chi brach mir dann bei 10-11 endgültig das Genick.

Fazit: einige gute Spiele, Clödu und ich hätten mit etwas mehr Glück je ein Spiel mehr gewonnen und das hätte uns einen verdienten Punkt beschert.

O40: Buchsi gegen Burgdorf 1

Gestern trafen Clödu, Bidu und ich bei den O40ern in der heimischen Waldegg auf das Team 1 aus Burgdorf, in der Besetzung Stephu C10, Johny C9 und Chrigu C7. Bevor der 1. Ball gespielt wurde, war wieder einmal die teilweise schlechte Sichtbarkeit des weissen Balles in unserer Halle Thema. Meine Recherchen bei Herstellern, dem Handel und in Foren haben gezeigt, dass auf dem Markt weiterhin keine orangen 3-Stern-Plastikbälle erhältlich sind. Auf der Zulassungsliste des ITTF ist kürzlich ein oranger Ball der Marke Nittaku aufgetaucht, aber bisher hat ihn leider noch niemand in Echt zu Gesicht bekommen. Nun ja, hoffen wir, dass bald auch orange Matchbälle produziert werden, damit unsere Gegner eine Ausrede weniger haben, wenn sie als Verlierer abreisen müssen;-)

Jetzt aber rein ins Spiel…Die erste Runde brachte lauter klare Resultate.  So mussten sich Bidu und Clödu ihren Gegnern trotz einigen knappen Sätzen 0-3 geschlagen geben. Dafür vermochte ich mich mit demselben Resultat gegen Johny durchzusetzen.

In der zweiten Runde starteten wir alle erfolgreich ins Match und gewannen jeweils den ersten Satz. Leider konnten aber Bidu und Clödu den Anfangsschwung nicht weiterziehen und mussten ihren Gegnern nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren. Diese Niederlagen wären zu verhindern gewesen. Besonders ärgerlich war Clödu’s Niederlage gegen Chrigu, führte er doch jeweils in den Sätzen 2 und 3  und hatte sogar Satzbälle. Ich konnte, den immer stärker spielenden Stephu, im vierten Satz 12-10 knapp in Schach halten und gewann 3-1.

Im Doppel versuchten Clödu und ich den wichtigen Sieg für Buchsi zu erkämpfen. Das Spiel wog hin und her und wurde daher wenig überraschend im 5. Satz entschieden. Zu Beginn bekundete ich Mühe die Balance zwischen Sicherheit und Risiko in den Schlägen zu finden und produzierte einige einfache Fehler. Das nutzten die Burgdorfer gekonnt aus, liessen uns nicht mehr herankommen und gewannen deutlich 11-5. Somit stand es nach dem Doppel 2-5.

In der letzten Runde liess Stephu gegen Bidu nichts mehr anbrennen und brachte den wichtigen Sieg für seine Farben sicher ins Trockene. Clödu hatte das Beste bis zum Schluss aufbewahrt. Er konnte Johny sein Spiel aufzwingen und dieses Mal in den entscheidenden Momenten auch den Sack zu machen….3-0. Mein Match gegen Chrigu war dadurch nur noch von statistischer Bedeutung. Ich hatte etwas Mühe mit der Konzentration, was mein Gegner auch auszunutzen wusste. Im 4. Satz kriegte ich zum Glück rechtzeitig die Kurve und gewann die Sätze 4 und 5 mit 11-6 und 11-7.

Trotz weissen Bällen konnten sich die Burgdorfer mit 6-4 durchsetzen und brachten uns so leider die 1. Niederlage in dieser Saison bei. Den Abend liessen wir bei einem Weihnachtsbier im Tell gemütlich ausklingen.

Clödu 1 / Bidu 0 / Jörg 3

O40-Team mit 3. Sieg im 3. Spiel

Gestern empfingen wir die Senioren aus Aarberg zu unserem 3. Vorrundenspiel. Reto, Tinu und ich bekamen es an der Platte mit Christoph Lieb (C8), Serge Baumann (C7) und Roger Gobet (C6) zu tun.

Tinu startete mit einem sicheren 3-0 gegen Röschu. Die beiden anderen 1. Runden-Partien verliefen sehr ausgeglichen. Reto brauchte 2 Sätze gegen Serge, um sich an das Verteidigungsspiel und die Noppenbeläge zu gewöhnen. Es zeichnet ihn aus, dass er noch rechtzeitig die Kurve kriegte und das Spiel in 5 Sätzen nach Hause brachte. Ich musste zu Beginn gegen Christoph ran. In der Vergangenheit waren unsere Partien meistens sehr umstritten. So auch an diesem Abend. Die Führung wechselte ständig hin und her. Schliesslich vermochte ich mich mit 11-9 im 5. Satz durchzusetzen. Zwischenstand Buchsi 3, Aarberg 0

Die 2. Runde verlief dann deutlich einseitiger. Sowohl Tinu gegen Christoph wie auch ich gegen Serge siegten in 3 Sätzen. Reto brauchte auch gegen Röschu’s-Noppen ein bisschen Angewöhnungszeit. Nach verlorenem 1. Satz konnte er aber die nächsten 3 Sätze für sich entscheiden. Damit stand unser Sieg bereits fest.

Im Doppel konnten Reto und ich an unsere bisherigen, guten Leistungen in dieser Saison anknüpfen und liessen unsere Gegner nie richtig ins Spiel kommen. Wir konnten unsere Stärken ausspielen und siegten klar in 3 Sätzen.

In der 3. Runde war Reto endlich von Anfang an bereit und erledigte die noppenlose Aufgabe Christoph souverän. An mein letztes Spiel gegen Röschu hatte ich sehr positive Erinnerungen. Doch dieses Mal musste ich für den Sieg deutlich mehr kämpfen. Nach 4 abgewehrten Satzbällen im 2. Satz war dann aber Röschu’s Gegenwehr gebrochen und ich brachte das Spiel sicher ins Trockene. Tinu startete mit einer klaren Strategie in sein letztes Match gegen Serge…vorwiegend Bauch und Ellenbogen des Gegners anspielen und die Ballwechsel möglichst kurz halten. Die Taktik ging aber leider nicht auf und so kamen die Aarberger doch noch zum nicht unverdienten Ehrenpunkt.

Reto 3.5, Tinu 2, Jörg 3.5

Klarer Sieg gegen Burgdorf 2

Nach dem tollen Sieg der 1. Liga Mannschaft in Port fuhren wir drei, Tinu, Bidu und Ruedi nach Burgdorf um wiederum ein gutes Resultat zu erzielen.
Burgdorf 2 spielte mit Ludo C10, Andreas C10 und Jürg C9. In der ersten Runde konnte Bidu seine geheilte Verletzung und damit sein Trainingsrückstand nicht vergessen machen
und verlor sein erstes Spiel. Tinu besiegte Jürg klar in 4 Sätzen. Ruedi kam gegen Ludo zu einem 5ten Satz den Ludo trotz 9:5 und 10:6 Vorsprung doch noch mit 10:12 verlor.
Die zweite Runde verlief in etwa gleicher Art. Tinu und Ruedi gewannen ihre Spiele während Bidu immer noch etwas verunsichert war.
Im Doppel hatte Tinu seinen grossen Auftritt. Während Ruedi hinten schaute dass alles gut ist schlug Tinu Bälle die schlicht super waren, was uns dann einen klaren 3:0 Sieg einbrachte.
Die letzte Runde verlief wieder gleich. Tinu und Ruedi liessen ihren Gegnern keine Chance während Bidu besser ins Spiel kam und einen Satz erst in der Verlängerung verlor.
Somit gewannen wir das Spiel ganz klar mit 3:7.

Geglückter Start

Unser 1. Seniorenmatch führte uns nach Port. Wir hofften auf einen spannenden Fight gegen unseren ehemaligen Team- und Clubkollegen Dänu. Dieser musste aber leider wegen einer Verletzung passen. Gute und rasche Besserung, Dänu! So trafen Reto, Tinu und ich auf Zisu A16, Dirk B14 und Markus C8.

Tinu war an diesem Abend sehr motiviert und gut drauf.  Dies bekam Markus in der 1. Runde entsprechend zu spüren. Tinu siegte glatt in drei Sätzen. Ich durfte gleich gegen die gegnerische Nummer 1, Zisu, ran. Mehr als ein paar schöne Punkte und zwei knappe Sätze lagen für mich nicht drin. Reto startete sehr verhalten in seine Begegnung gegen Dirk. Er hatte sich das Match aber optimal eingeteilt, packte im Entscheidungssatz seine besten Schläge aus und gewann verdient. 2-1 Buchsi, der Start war geglückt.

In der 2. Runde gewann Reto souverän gegen Markus. Tinu spielte gegen Zisu sehr gut mit, musste sich aber dem routinierten Verteidigungskünstler 1-3 geschlagen geben. Ich wollte gegen Dirk, der an diesem Abend nicht so sicher und konzentriert spielte, wie gewohnt, endlich wieder einmal als Sieger von der Platte gehen. Leider musste ich in jedem Satz einem Rückstand hinterher laufen. Nur einmal schaffte ich den Turnaround. Dies war zuwenig und Dirk konnte für sein Team zum 3-3 ausgleichen.

Das Doppel, ein Highlight an diesem Abend: Reto und ich spielten gegen Zisu und Dirk stark auf. Eine kurze Schwächephase des Einen wurde durch starke Bälle des Anderen aufgefangen. Wir gewannen dieses Doppel ziemlich überraschend glatt in drei Sätzen. Solche Spiele machen besonders Freude!

In der letzten Runde war bei Reto die Luft früh draussen und er verlor gegen Zisu 0-3. Nach verlorenem Startsatz konnte ich zusetzten und gegen Markus 3-1 gewinnen. Das Unentschieden war schon mal gesichert. Doch Tinu wollte mehr. Dank sicherem, geduldigem Spiel und harten, gut platzierten Vorhand-Topspin-Bällen brachte er den Match mit 3-1 nach Hause. Der unerwartete und daher erfreuliche 6-4 Sieg war Tatsache.

In der 4. Runde wollten wir uns entsprechend für unsere Leistung belohnen. Doch wir hatten die Rechnung ohne den Pizzaiolo gemacht. Er hatte an diesem Abend keinen Teig mehr vorrätig, so dass unsere Belohnung bis zum nächsten Match warten muss.

Reto 2.5; Tinu 2; ich 1.5

1. Liga Senioren: Knapper Sieg gegen Burgdorf 2

Zum vorletzten Gruppenspiel der 1. Liga Senioren kam Burgdorf 2 mit Andreas (C10), Jürg (C7) und Ludovit (C8) zu uns. Wir spielten  mit Torsten, Jörg und Ruedi. Jörg gegen Ludo und Torsten gegen Jürg hatten wenig Mühe ihre Spiele zu gewinnen. Ruedi ging 2:1 in Führung verlor dann den 4. Satz und konnte im 5. Satz nicht mehr zulegen und verlor 9:11. In der 2ten Runde hatte Torsten keine Mühe sein Spiel gegen Ludo in 3 Sätzen klar zu gewinnen. Jörg konnte gegen Andreas nach 2 verlorenen Sätzen den 3ten knapp gewinnen. Leider verlor er den 4ten dann klar. Ruedi hatte gegen Jürg 2 Sätze gewonnen als er plötzlich den Faden verlor und im 3ten knapp scheiterte. So kam es wieder zum 5ten Satz den Jürg nach 5:0 Führung nur noch knapp mit 9:11 gewann. Das Doppel mit Jörg und Torsten war dann eine klare Sache für uns womit wir mit 4:3 in Führung gingen. Jörg konnte sein letztes Spiel gegen Jürg klar 3:0 gewinnen, während Torsten gegen Andreas mit 0:2 zurücklag konnte er das Spiel noch drehen und gewann in 5 Sätzen. Somit war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen. Ruedi hatte in seinem 3ten Spiel gegen Ludo auch wieder seine liebe Mühe und kam einfach nicht richtig ins Spiel, und so kam es wie es den ganzen Abend war er verlor im 5ten Satz wieder mit 9:11. Somit hat Ruedi alle Spiele im 5ten Satz mit 9:11 verloren. Aber dafür hatte er noch seine beiden Kameraden Jörg und Torsten die den Sieg erspielen konnten.