Archiv der Kategorie: 1. Mannschaft – 1. Liga

Tolle Spiele gegen Aarberg 1

Heute traten wir gegen eine der besten 1. Liga Mannschaften an. Die Aarberger sind immerhin 17, 17, 11 klassiert. Das Ziel war einen Punkt zu ergattern, das Unentschieden spukte im Gehirn in den Windungen der Utopie (hinten links 🙂 ).

Die erste Runde ist schnell erzählt, Chrigu und Marc behielten klar die Oberhand, Simon und ich  spielten über 30 Minuten ein 5-Satz Duell, welches ich schliesslich dank taktischem Hinweis von Jörg im letzten Satz relativ klar gewinnen konnte. Der Rückstand hielt sich also noch im Rahmen.

Die zweite Runde verlief interessant. Ich musste eine 0-3 Niederlage gegen Chrigu hinnehmen, nachdem ich im ersten Satz 10-7 führte und 11-13 verlor, im zweiten lag ich 10-8 vorne und verlor 11-13. Satt 2-0 stand es 0-2. Besonders ärgerlich, da ich gut spielte aber im entscheidenden Moment den Sack nicht zumachen konnte.
Tinu hielt sich mehr als tapfer gegen Marc, führte sogar 2-1 bevor er im 4. Satz mit 15-17 das Nachsehen hatte. Besonders erwähnenswert, Tinu hatte keinen einzigen Matchball in dieser Verlängerung! Trotz intakt gebliebenem Kampfeswillen reichte es im 5. Satz knapp nicht.
Jörg gewann in einem sehr unterhaltsamen und spannenden Spiel gegen Simu ebenfalls im 5. Satz. Zwischenstand 2-4.

Im Doppel hätte ich nach dem ersten Satz nicht sehr viel auf uns gewettet. Nur gerade 5 Punkte gestanden Marc und Chrigu uns zu. Doch man soll den Tag bekanntlich nicht vor dem Abend loben. Jörg und ich fanden langsam zu unserer aktuellen Doppelform, gewannen den zweiten Satz, um den dritten gleich wieder zu verlieren. Dann der famose 4. Satz. Ab 10-10 wogte das Spiel hin und her wie ein Schiff im Wind. Wir fuhren es schliesslich mit 19-17 (!) in den Hafen. Dank konzentriertem Weiterspielen schafften wir es mit dem siegreichen 5. Satz unseren erhofften Punkt zu sichern.

In der letzten Runde war bald klar, dass die Aarberger nicht mit einem Unentschieden in die Beiz wollten. Bei mir war die Luft draussen und Marc spielte zu souverän. Jörg gewann zwar einen Satz gegen Chrigu, aber dabei blieb es auch. Tinu sah schon fast wie der knappe Sieger aus nach 14-12 und 12-10, Simu kämpfte sich jedoch nochmals zurück (im 4. Satz: 12-14). Den Sieg hätten am Schluss beide verdient gehabt, Tinu machte jedoch die berühmten zwei Punkte mehr und trug auch noch einen Punkt zu der 4-6 Niederlage bei.

  1. positives Fazit: ein Punkt
  2. positives Fazit: von fünf 5-Sätzern gewannen wir deren vier.
  3. positives Fazit: so ein Abend macht Spass. Tolle Ballwechsel, faire Spiele, kein Gemotze in der Halle
  4. Fazit: wir sind auch an A17-ern dran, aber „di Cheibe“ können dann eben doch noch zulegen, wenn’s sein muss. Und es erlaubt keinen Aufschlagfehler, die hohen Penalty-Bälle dürfen nicht neben die Tischkante gesetzt werden, und mit der eigenen Schlägerkante die Bälle zu attackieren bringt auch nichts.
  5. Fazit: von insgesamt 41 Sätzen wurden 14 in der Verlängerung entschieden, das heisst jeder dritte Satz ! Das habe ich noch nie erlebt.

Jörg 1.5, Tinu 1, Reto 1.5

3. Sieg im 4. Spiel

Am Freitag stand ein wichtiges Spiel gegen Bern an. Wir hofften auf drei Punkte, um so mehr als einer der Stammspieler offenbar keine Auswärtsspiele bestreitet und wir die Berner mit Ersatz erwarteten.
Dem war auch so. Nebst Thomas Hügli und Jürgen Kurras spielte noch Jan-Hendrik Strecker. Die Freude war nur von kurzer Dauer, denn Jan (letztes Jahr C10) ersetzte Matthias (C9), also war der Ersatz nicht wirklich schwächer einzustufen als der Stammspieler.

Wie auch immer, in der Startrunde wies Tinu den Berner Joker mit 3-0 klar in die Schranken. Der Start gelang für uns generell gut, vermochten doch Jörg ebenfalls mit 3-0 Thomas und ich mit 3-1 Jürgen zu schlagen. Eine Vollrunde zu Beginn, was will man mehr.

Die zweite Runde verlief dann nicht mehr ganz so flüssig. Thomas spielte zunehmend besser und liess sich von Tinu’s Noppen nicht beeindrucken, ich erbiss mir dank meinen Aufschlägen den Sieg knapp im fünften Satz gegen Jan, der nicht klein beigeben wollte. Unterdessen spielte Jörg ruhig und konzentriert gegen Jürgen, der sich immer wieder Mal lautstark aufregte. Nachdem er den dritten Satz knapp gewann, wurde es plötzlich ruhiger in der Halle. Jürgen stellte irgendeinen Schalter im Kopf um und spielte plötzlich das Tischtennis, das er eigentlich kann. Gegen einen „ausgewechselten“ Jürgen konnte Jörg in den Sätzen 4 und 5 nicht mehr viel ausrichten. Somit stand es nur noch 4-2 für Buchsi.

Tinu forderte klar und deutlich einen Sieg im Doppel, was von der Bank aus natürlich auch einfach ist :-).
Jörg und ich fanden nach verhaltenem Start rasch ins Spiel und gewannen das Spiel mit verschiedenen Vorhandpeitschen, guten Aufschlägen und schönen diagonalen Rückhandbällen klar 3-0. Das Unentschieden war gesichert.

Die Hoffnungen ruhten jetzt vor allem auf Jörg gegen Jan. Trotz (oder Dank?) verlorenem Startsatz war die Konzentration und das Vertrauen noch genug vorhanden, Jörg kehrte das Spiel und sicherte uns den 6-4 Sieg. Lag noch ein 8-2 in der Luft? Die Antwort war ein klares Nein, da ich gegen Thomas zu viele Unsicherheiten aufwies und mit seinen Aufschlägen grosse Mühe bekundete, liess er sich die Butter nicht vom Brot nehmen.
Tinu hingegen machte es noch äusserst spannend gegen Jürgen. Er holte einen 0-2 Satzrückstand auf, um dann doch im fünften Satz mit 2 Punkten Differenz den Kürzeren zu ziehen. Schade, aber heute spielte es für das Endresultat keine Rolle.

Somit grüssen wir – für ein paar Tage wenigstens – von der Tabellenspitze. Wer hätte das Anfangs Saison gedacht 🙂 .

Jörg 2.5, Tinu 1, Reto 2.5

Chance genutzt gegen Aarberg 2

Heute stand bereits unser 3. Spiel auf dem Programm und zwar auswärts gegen Aarberg 2. Wir erhofften uns ein Unentschieden oder wenn’s gut läuft einen Sieg.
Kurz nach dem Eintreffen vernahmen wir, dass Monika Göggel, die Nr. 1 offenbar am Segeln war. War das unsere Chance auf einen hohen Sieg?

Aarberg spielte mit Ruedi Steiner, immer ein unangenehmer Gegner, Julian Liniger und Daniel Aebi.
In der ersten Runde spielte Jörg stark und siegreich gegen Ruedi, ich vermochte nach harzigem Start Daniel zu bodigen, während Tinu gegen Julian im vierten Satz die Niederlage mit 15-13 abwenden konnte. Aber nur um im 5. trotzdem zu verlieren. Das 2-1 war nicht ganz der erwünschte Zwischenstand, aber naja.

In der zweiten Runde spielten dann meine Teamkollegen souverän je 3-0, ich musste gegen Ruedi in den 4. Satz, den ich klar gewann. Ich muss aber zugeben, dass ich den dritten Satz äusserst knapp gewann und dabei mehrmals gütige Mithilfe des Netzes in Anspruch nehmen durfte.

Das Doppel: wir brauchten wiederum einen Satz, um ins Spiel zu kommen. Die beiden jungen Aarberger liessen nicht locker und spielten nach dem gewonnen ersten Satz locker auf. Jörg und ich konnten uns schliesslich dank Erfahrung in vier Sätzen trotzdem durchsetzen.
Somit stand der Sieg fest!

Jetzt wollten wir aber diese 4 Punkte holen. Ich war als erster fertig, der 7. Punkt war im Trockenen. Tinu drehte den 4. Satz (ich glaubte es sei der Fünfte!!, hatte fast einen Herzinfarkt) vom 6-10 auf ein 12-10 und somit waren alle Punkte in unserer Tasche.
Das Jörg den Spiess gegen Daniel nicht mehr umzudrehen vermochte und sich in fünf Sätzen geschlagen geben musste, spielte keine Rolle mehr.

Aarberg 2 – MB: 2-8

Jörg 2.5, Tinu 2, Lügsti 3.5

 

Erstaunlich positives 2. Spiel

Heute traten wir in unserem ersten Heimspiel gegen Hindelbank an. Wir hatten Hoffnung auf 3 Punkte oder wenigstens ein Unentschieden. Es kam anders.
Nachdem der Captain souverän dachte, das Spiel starte um 19:45 und eh schon äusserst knapp um 19:30 eintraf, wurde er sogleich aufgeklärt, dass eigentlicher Spielbeginn jetzt gleich sei. Nach kurzem Einspielen ging’s also los. Ich entschuldige mich an dieser Stelle nochmals bei meinen Mitstreitern wie auch den Jungs von HiBa für dieses peinliche Missgeschick.

In den ersten zwei Runden setzten sich wie erhofft die Buchser jeweils gegen Markus und Patrick durch, während Chrigu gegen Jörg und Tinu klar gewann. Es stand also 4-2 für uns.

Nach dem missglückten Doppel von letzter Woche gegen Solothurn gelobten Jörg und ich Besserung. Und siehe da, nach 2-8 Rückstand gewannen wir den ersten Satz zu 9! Im zweiten vergaben wir einen 5-0 Vorsprung, konnten aber schliesslich das Spiel doch noch 3-1 gewinnen. Juhuii, das Unentschieden war gerettet. Jetzt wollten wir den Sieg.

In der letzten Runde war Tinu als erster fertig, er bodigte Patrick 3-0 und somit stand unser Sieg fest! Jörg hatte Anfangsschwierigkeiten und verlor den ersten Satz gegen Markus, während ich gegen Christoph immer besser ins Spiel kam. In der Hoffnung, Jörg drehe seinen Match noch, wusste ich, dass mein Spiel über die 4 Punkte entscheiden könnte. Tatsächlich vermochte ich es  3-1 ins Trockene zu bringen und kurz darauf sicherte Jörg mit seinem 3-1 Sieg sensationell das 8-2 Schlussresultat.

Dieser Sieg war für die Moral (und das Punktetotal) sehr wichtig und wir steigen mit gesteigertem Selbstvertrauen in den Match von nächstem Mittwoch gegen Aarberg2.

Tinu 2, Jörg 2.5, Lügsti 3.5

Saisonstart unbefriedigend

Diese Saison begannen wir so früh wie noch nie. Leider lief der Start nicht wie erhofft, obwohl wir uns sehr wohl bewusst sind, dass diese Saison hart wird.

Gegen Solothurn, die mit Ivo, Chi und Rudi antraten, hatten wir trotz guter Gegenwehr keine Chance. Das Resultat fiel zwar brutal aus, jedoch trügt der Schein, viele Sätze waren sehr knapp.

In der ersten Runde konnte Jörg mit cleverem passivem Spiel gegen Ivo gewinnen, während Tinu gegen Chi verlor und ich gegen Rudi zwei Mal in der Verlängerung unterlag. Der Sieg von Jörg war ein positiver Lichtblick und gab Hoffnung auf mehr.
Die zweite Runde begann vielversprechend. Alle drei führten 1-0 in den Sätzen, holten einen vier oder sogar 5 Punkte Rückstand im zweiten Satz auf und retteten sich in die Verlängerung, die jedoch keiner von uns gewinnen konnte. Wieder war es Jörg, der die meiste Gegenwehr gegen Rudi bot, aber dennoch im 5. die Segel streichen musste.

Das Doppel war kurz und schmerzlos – zugunsten von Solothurn.

Auch in der letzten Runde waren einige Sätze sehr knapp, die Spiele schlussendlich aber klar. Die 1-9 Niederlage war ein harter Brocken.
Wir hoffen nun auf besseres Gelingen in den zwei Spielen der nächsten Woche.

Auswärts in Ostermundigen

Das sechste Spiel führte uns nach Ostermundigen.
Unser Gegner spielte mit Manuel Winterberger, Benjamin Möller und Yandri Piedra Guerra.
In der ersten Runde spielte Dänu zum ersten Mal überhaupt gegen Manuel, der mit langen Noppen spielt. Nach den ersten zwei verlorenen Sätzen, drehte er das Spiel im dritten Satz klar um. Allerdings spielte Manuel auf tollem Niveau und gewann den vierten Satz relativ klar.
Ich konnte gegen einen nicht in Hochform spielenden Beni zum Glück in drei Sätzen gewinnen. Währenddem kämpfte Tinu in einem spannenden Game gegen Yandri. Im 5. Satz reichte es dann nicht ganz.
Zwischenstand: 2-1 für Ostermundigen

Im zweiten Spiel gegen Manuel hatte ich zwar gute Momente, aber kam gegen die langen Noppen nicht zurecht und verlor 0-3. Währenddem gewann Dänu gegen Yandri 3-0 und Tinu musste erneut in den 5. Satz. Am Schluss konnte er Beni mit 13-11 niederringen.
Das 3-3 war Tatsache geworden und gab uns wieder Hoffnung auf mindestens 2 Punkte.

Wie erhofft, fuhr Dänu in der dritten Runde gegen Beni einen klaren Sieg ein. Tinu und ich lagen jedoch beide 0-1 hinten. Während Tinu in einem harten Fight gegen Manuel schliesslich mit 1-3 den Kürzeren zog, konnte ich gegen Yandri das Spiel drehen und in vier Sätzen gewinnen.

Somit stand der 6-4 Sieg von Buchsi fest. Vorübergehend klettern wir sogar auf den ersten Tabellenplatz mit 3 Punkten Vorsprung bei einem Spiel mehr.

5. Spiel von MB1

Heute stand das Spiel gegen Aarberg2 auf dem Programm.
Die Aarberger traten mit Ruedi Steiner, Monika Göggel und Frank Sporbeck an. Da wir mit Chrigu Fischer rechneten anstelle von Ruedi, machten wir uns sogleich Hoffnungen auf ein Unentschieden oder vielleicht sogar drei Punkte.
Da Dänu das ganze Wochenende mit Fieber im Bett verbrachte wussten wir nicht, wie fit er schon wieder ist und ob er den Abend durchstehen würde.

In der ersten Runde keuchte er trotz einem 3 Satz-Sieg über Frank doch schon sehr. Ruedi spielte stark und ich konnte zu wenig entgegen setzen. Tinu ging gegen Monika in den 5. Satz, machte insgesamt 3 Machtbälle von Monika zu nichte, vergab selber einen und verlor schliesslich in der Verlängerung. Zwischenstand also 1-2.

Die zweite Runde war äusserst spannend. Dänu biss respektive keuchte sich in 5 Sätzen gegen einen erneut stark spielenden Ruedi mühsam durch. Tinu unterlag gegen Frank und ich hatte theoretisch gegen Monika schon verloren beim Stand von 6-10 im 5. Satz. Nach dem Motto „jetzt oder nie“ holte ich auf, und gewann schlussendlich mit 15-13. Uff, immerhin ein 3-3 statt ein 2-4!

Dann der Schreckmoment: Dänu’s Unterarm und Spielhand zitterten, sobald er den Vorderarm bewegte. Es war unklar, ob ein Weiterspielen möglich war oder nicht.
Zum Glück konnte ich mit zwei – drei Handgriffen dem Problem abhelfen und dem Doppel stand nichts mehr im Weg. Nach einem auf und ab, und einer Aufholjagd im 4. Satz erspielten wir uns ein 3-1.

In der letzten Runde mussten wir also mindestens 1 Spiel gewinnen für ein Unentschieden. Dänu (mit letzter Kraft gegen Monika) und ich (gegen Frank) gewannen unsere Spiele zum Glück 3-0. Der Sieg war uns sicher und die Niederlage von Tinu gegen Ruedi spielte keine Rolle mehr. 

Wir sind mit einem blauen Auge davon gekommen, trotz dem hervorragenden Aarberger-Joker Ruedi ( 2 Siege) konnten wir zum Glück ein 6-4 erzwingen.

Dänu 3.5, Tinu 0, Reto 2.5

MB2 gegen MB1

Vor rund 10 Jahren hiess es zum letzten Mal MB2 gegen MB1. Damals noch mit Bärni Hofer und Stefu Gerber. Die Vorzeichen waren in etwa identisch. Auch gestern ging es für uns darum, unsere Haut so teuer wie möglich zu verkaufen.

In der 1. Runde bekam es Ruedi mit Dänu zu tun. Die Satzanfänge gestalteten sich jeweils ausgeglichen mit leichten Vorteilen für den MB2-Mann. Doch Dänu konnte jeweils zulegen und schliesslich auch in drei Sätzen gewinnen. Torsten startete gegen Tinu. Der Match war sehr ausgeglichen. Nachdem Torsten im 5. Satz leider zwei Matchbälle nicht verwerten konnte, sicherte sich Tinu den Sieg mit 12-10. Das 3. Duell lautete Jörg gegen Reto. Das Spiel verlief ebenfalls ausgeglichen, aber beidseits geprägt von vielen Fehlern. Letztlich konnte sich auch hier MB1 im 5. Satz durchsetzen. Spielstand 0-3

Natürlich hatten wir uns einen besseren Beginn in diesen prestigeträchtigen Match gewünscht. In der 2. Runde spielte Jörg gegen Tinu. Die entscheidende Szene ereignete sich im 3. Satz, den Jörg nach abgewehrtem Satzball für sich verbuchen konnte. Schliesslich war der 1. Sieg für MB2 mit 3-1 Tatsache. Torsten traf auf Dänu. Er hielt lange gut mit, aber zu mehr als einem Satzgewinn reichte es nicht. Ruedi startete gegen Reto gut in die Partie und konnte den 1. Satz für sich verbuchen. Doch dann fand Reto die richtigen Antworten auf die Bogenbälle von Ruedi und entschied das Spiel letztlich klar für sich. Spielstand 1-5

Wir wussten, dass es für Torsten und Jörg gegen eines der stärksten Doppel der 1. Liga schwer werden würde. Wir konnten mit ein paar schönen und teilweise auch glücklichen Punkten Dänu und Reto fordern. Schliesslich aber ging der Sieg doch an MB1, wobei alle 4 Sätze mit nur 2 Punkten Unterschied entschieden wurden. Spielstand 1-6

Jetzt wurde es knapp, wollten wir den angestrebten Punkt doch noch holen. Der Start in die
3. Runde klappte wunschgemäss. Ruedi liess gegen Tinu nur am Ende etwas Spannung aufkommen, als er 4 Matchbälle in Serie nicht verwerten konnte. Mit dem 3-0 war der 2. Punkt im Trockenen. Dänu war an diesem Abend nicht zum Geschenke verteilen aufgelegt. Jörg konnte leider 2 Mal eine 8-4-Führung nicht in einen Satzgewinn ummünzen. So blieb Dänu an diesem Abend unangetastet und gewann auch sein 3. Spiel souverän. Jetzt ruhten sämtliche Hoffnungen von MB2 auf Torsten. Und er enttäuschte diese Hoffnungen nicht. In einem engen Match gegen Reto gelang es ihm, den wichtigen 3. Sieg für uns zu holen. Endstand 3-7

Gratulation üsem 1 zum Sieg. Die Hierarchie bleibt (noch) gewahrt. Aber die Rückrunde kommt bestimmt….

Glücklicher Saisonstart

Das erste Spiel der Saison lautete MB1 – Hindelbank (Hofer 13, Gundi 12, Kobel 8).

Bereits in der ersten Runde gab es eine Überraschung: Tinu verlor gegen Markus in 3 Sätzen, das setzte uns etwas unter Druck, da dieser Punkt budgetiert war. Dänu siegte klar gegen Dave und ich musste mich im 5. Satz von Chrigu wegputzen lassen. 2-1 für Hindelbank.

In der zweiten Runde fing sich Tinu super auf und besiegte Dave, ich gewann gegen Markus und Dänu …, ja Dänu machte es seeehr spannend, musste aber leider Christoph die Hand schütteln, nachdem dieser sowohl im 4. als auch im 5. Satz jeweils in der Verlängerung die Oberhand behielt. 3-3

Das Doppel war nicht famos, schlussendlich gewannen wir im 5. Satz. Beim Stand von 8-8 hatte der Autor zwei Mal nacheinander aus der Defensive sensationelle Netzbälle ;-). 4-3 für Buchsi, somit musste die letzte Runde über die Punkteverteilung entscheiden.

Wie erwartet gewann Dänu gegen Markus, Tinu musste sich Chrigu geschlagen geben und ich konnte mit sehr knappen Resultaten dann noch den Siegespunkt erarbeiten gegen Dave.

Schlussresultat also 6-4 für Buchsi. Ein zufriedenstellender Saisonstart, v.a. auch weil es durchaus auch hätte kippen können.

Jetzt werden wir uns in ein Trainingscamp zurückziehen und uns mit Spiel- und Mentaltraining auf MB2 vorbereiten! :-))

Letztes Saisonspiel

Zum Saisonabschluss trat Düdingen bei uns mit Michelle, Pädu und Simu an. Die Geschichte ist schnell erzählt. Unser Joker Romain gewann 2 Spiele und musste sich nur Simu geschlagen geben. Ich verlor gegen Michelle mit einem souveränen Aufschlagfehler im 5. Satz 9-11.
Schlussresultat 8-2.

Trotz insgesamt 4 Spielen zu zweit und 4 Spielen mit Ersatz konnten wir die Saison auf dem 3. Platz beenden. Dies in erster Linie dank einer Supersaison von Dänu, der von insgesamt 53 Einzeln deren 46 gewann!

Ich wünsche allen gute Erholung und schöne Ostern.