Tolle Spiele gegen Aarberg 1

Heute traten wir gegen eine der besten 1. Liga Mannschaften an. Die Aarberger sind immerhin 17, 17, 11 klassiert. Das Ziel war einen Punkt zu ergattern, das Unentschieden spukte im Gehirn in den Windungen der Utopie (hinten links 🙂 ).

Die erste Runde ist schnell erzählt, Chrigu und Marc behielten klar die Oberhand, Simon und ich  spielten über 30 Minuten ein 5-Satz Duell, welches ich schliesslich dank taktischem Hinweis von Jörg im letzten Satz relativ klar gewinnen konnte. Der Rückstand hielt sich also noch im Rahmen.

Die zweite Runde verlief interessant. Ich musste eine 0-3 Niederlage gegen Chrigu hinnehmen, nachdem ich im ersten Satz 10-7 führte und 11-13 verlor, im zweiten lag ich 10-8 vorne und verlor 11-13. Satt 2-0 stand es 0-2. Besonders ärgerlich, da ich gut spielte aber im entscheidenden Moment den Sack nicht zumachen konnte.
Tinu hielt sich mehr als tapfer gegen Marc, führte sogar 2-1 bevor er im 4. Satz mit 15-17 das Nachsehen hatte. Besonders erwähnenswert, Tinu hatte keinen einzigen Matchball in dieser Verlängerung! Trotz intakt gebliebenem Kampfeswillen reichte es im 5. Satz knapp nicht.
Jörg gewann in einem sehr unterhaltsamen und spannenden Spiel gegen Simu ebenfalls im 5. Satz. Zwischenstand 2-4.

Im Doppel hätte ich nach dem ersten Satz nicht sehr viel auf uns gewettet. Nur gerade 5 Punkte gestanden Marc und Chrigu uns zu. Doch man soll den Tag bekanntlich nicht vor dem Abend loben. Jörg und ich fanden langsam zu unserer aktuellen Doppelform, gewannen den zweiten Satz, um den dritten gleich wieder zu verlieren. Dann der famose 4. Satz. Ab 10-10 wogte das Spiel hin und her wie ein Schiff im Wind. Wir fuhren es schliesslich mit 19-17 (!) in den Hafen. Dank konzentriertem Weiterspielen schafften wir es mit dem siegreichen 5. Satz unseren erhofften Punkt zu sichern.

In der letzten Runde war bald klar, dass die Aarberger nicht mit einem Unentschieden in die Beiz wollten. Bei mir war die Luft draussen und Marc spielte zu souverän. Jörg gewann zwar einen Satz gegen Chrigu, aber dabei blieb es auch. Tinu sah schon fast wie der knappe Sieger aus nach 14-12 und 12-10, Simu kämpfte sich jedoch nochmals zurück (im 4. Satz: 12-14). Den Sieg hätten am Schluss beide verdient gehabt, Tinu machte jedoch die berühmten zwei Punkte mehr und trug auch noch einen Punkt zu der 4-6 Niederlage bei.

  1. positives Fazit: ein Punkt
  2. positives Fazit: von fünf 5-Sätzern gewannen wir deren vier.
  3. positives Fazit: so ein Abend macht Spass. Tolle Ballwechsel, faire Spiele, kein Gemotze in der Halle
  4. Fazit: wir sind auch an A17-ern dran, aber „di Cheibe“ können dann eben doch noch zulegen, wenn’s sein muss. Und es erlaubt keinen Aufschlagfehler, die hohen Penalty-Bälle dürfen nicht neben die Tischkante gesetzt werden, und mit der eigenen Schlägerkante die Bälle zu attackieren bringt auch nichts.
  5. Fazit: von insgesamt 41 Sätzen wurden 14 in der Verlängerung entschieden, das heisst jeder dritte Satz ! Das habe ich noch nie erlebt.

Jörg 1.5, Tinu 1, Reto 1.5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.