Prügel in Solothurn

Der Titel ist nicht ganz ernst zu nehmen. Wir hatten keinen Krach mit dem Gegner, mussten aber – am Tisch – Prügel einstecken.
Die erste Runde begann wir erwartet. Bidu und Clödu mussten sich gegen B14 (Ivo) respektive B11 (Chi) jeweils nach 3-0 schon wieder hinsetzen. Allerdings möchte ich betonen, dass Clödu dran war! Die ersten beiden Sätze in der Verlängerung und auch im dritten nur 2 Punkte Differenz. Hut ab, da waren einige ganz schöne Bälle dabei. Ich gewann mit Müh und Not gegen Carsten.

In der zweiten Runde wurde Bidu kaum warm gegen Chi, ich nervte mich, da Ivo nicht in Bestform spielte, ich jedoch so viele Eigenfehler produzierte, dass ich trotzdem verlor (nein, diesmal war nicht hauptsächlich die Halle schuld). Erneut war es Clödu, der mit guten Rückhandbällen Carsten gar nicht zum Block kommen liess. Im 5. Satz führte er zwischenzeitlich sogar mit 2 Punkten, verlor etwas unglücklich doch noch zu 9.

Das Doppel war eine klare Sache für die Solothurner.

Gegen Carsten fand Bidu kein Rezept, und Ivo liess gegen Clödu nichts anbrennen. Ich hatte mich wieder etwas gefangen, spielte deutlich besser, um mich dann im entscheidenden Moment bei 10-9 im 5. Satz mit einen Aufschlagfehler selber um den Sieg zu bringen. Ein Topspin mit der Schlägerkante von Chi brach mir dann bei 10-11 endgültig das Genick.

Fazit: einige gute Spiele, Clödu und ich hätten mit etwas mehr Glück je ein Spiel mehr gewonnen und das hätte uns einen verdienten Punkt beschert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.