Geschlossene Mannschaftsleistung zum Start in die Rückrunde

Am Freitag reisten wir nach Hindelbank zum Tabellenletzten in der Hoffnung auf 3 Punkte.
Unsere Gegner traten wie üblich mit Chrigu Hofer, Pädu Jörg und Kusi Kobel an.
In der ersten Runde konnte nur Chrigu gegen Jörg die Oberhand behalten, Tinu besiegte nach verlorenem 1. Satz den Neo-Verteidiger Pädu, der sich mit modernem Verteidigungsspiel – sprich Vorhand Gegentopspin wann immer möglich – zwar gut agierte, aber eine zu hohe Fehlerquote mit den Noppen aufwies. An Markus biss ich mir die Zähne auf im ersten Satz und gewann dank zwei guten Services in der Verlängerung. Danach stellte ich auf aggressiveres Spiel um, was sich als erfolgreiche Taktik erwies.

In der zweiten Runde kämpfte Tinu tapfer gegen Chrigu, verlor den zweiten Satz in der Verlängerung und gewann den dritten in der Verlängerung. Leider wurden Satz Nummer Eins und Vier deutlich von Chrigu dominiert.
Gegen die Verteidigung von Pädu spielte ich solide und gewann in 3 Sätzen. Jörg gewann ebenfalls 3-0, auch wenn jeder Satz nur mit 2 Punkten Differenz ausging.
Zwischenstand 4-2 für uns. Bis hierhin verlief alles nach Plan.

Wie so oft, könnte das Doppel eine vorentscheidende Rolle haben. Nach kleinen Startschwierigkeiten konnten Jörg und ich uns zunehmend steigern und uns in 4 Sätzen durchsetzen.

Der Sieg war in Reichweite, sogar 4 Punkte noch möglich, allerdings nur, wenn ich nochmals Chrigu schlagen würde. Es blieb beim Konjunktiv. Nach einer strengen Woche und dem Doppel war die Luft draussen gegen einen konstant spielenden Gegner, der ausserdem noch ein paar Glücksbälle zuviel hatte. Nach dem Abwehren von 4 Matchbällen im 3. Satz (6-10), stellte ein Netzball Chrigu gleich den 5. Matchball zur Verfügung und … Ende aus. Somit war klar, jetzt musste noch ein Sieg meiner Mitspieler her, sonst würde es plötzlich nur ein Unentschieden.
Tinu beendete als nächster sein Spiel und sicherte uns die 3 Punkte.
Das Spiel der beiden Jörg’s (einmal Vor-, einmal Nachname 🙂 ) war ausgesprochen spannend mit tollen Ballwechseln. Im 5. Satz bei 1-5 nahm Hasi ein Timeout bevor er zur Verfolgung ansetzte. Kontinuierlich kämpfte er sich heran und rettete sich in die Verlängerung. Keiner wollte sich diesen Sieg nehmen lassen und sie lieferten sich einen spannenden Nervenkrimi. Dank einem 16-14 gewann Jörg den 7. Punkt für uns.

Schlussresultat 7-3 für Buchsi, jeder gewann zwei Einzel.

Vorschau:
Mit einem Sieg im nächsten Spiel gegen Aarberg2 könnten wir uns eine gute Ausgangsposition schaffen und um die Plätze 5 bis 7 kämpfen. Bei einer Niederlage wird’s eher ein Kampf um Platz 8. Da Monika Göggel offenbar im Moment in Topform spielt, wird’s ein äusserst harter Kampf werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.