„Sch*% Tischtennisgötter“ – Oli, 28.01.2019 im Match gegen Solothurn

Die Beiträge von MB 3 gingen in letzter Zeit etwas vergessen, die Schuld daran sieht der Autor beim Team-Capitain, weil dieser keine Reminder und Aufforderungen zur Textanfertigung geschickt hat 😀 MB 3 läuft in der Rückrunde zu Hochform auf – manche behaupten, das schon immer vorhandene Talent ist endlich erwacht. Bereits aus zwei der drei gespielten Partien der Rückrunde konnten wir 4 Punkte mitnehmen (9:1 gegen Brügg und 8:2 gegen Lyss). Beide Begegnungen lassen sich kurz zusammenfassen:

Wir waren einfach zu stark!

Enthusiastisch kamen wir also aus den ersten zwei Duellen, wussten aber auch, dass uns mit Solothurn der klare Gruppenleader bevorsteht. Wir empfingen die Solothurner am Montag bei uns Zuhause und waren bereit. Beziehungsweise war Linus bereit, weil Sascha und Oli geradeso pünktlich, Zweifler behaupten etwas zu spät, kamen. Linus erfüllte seine Aufgabe als Team-Captain aber wunderbar und hiess die Gegner willkommen – auch wenn der Autor nicht zugegen war, ist er sich sicher, dass es sich um eine inbrünstige Ansprache handelte. Nach kurzem Einspielen begaben wir uns an die Tische, und siehe da, es stand 2:1 für MB 3 nach der ersten Runde. Oli musste sich in einem fünften Satz geschlagen geben, Linus und Sascha konnten ihre Spiele souverän gewinnen. In der zweiten Runde wurde es spannend. Sascha verlor mehr oder weniger ansatzlos, Linus gewann wiederum souverän und Oli lieferte sich eines der epischsten und  längsten Duelle, die je in der Waldegg-Halle gespielt wurden. Oli ging schnell 2:0 in Führung und alles schien im Lot. Der Solothurner startete daraufhin eine unglaubliche Aufholjagd und gewann den dritten Satz. Da im Anschluss beide fanden, dass ein Satz auf 11 doch eigentlich zu kurz ist und Tischtennis viel eher auf 19 gespielt werden sollte, zog sich der vierte Satz mit ständig wechselnden Satzbällen in die Länge und war an Spannung nicht zu überbieten. In dieser Zitterpartie konnte der Solothurner sich leider den vierten Satz sichern, ein weiterer musste her. Auch das Zuschauen war anstrengend, als Oli und sein Gegner starteten und die Enttäuschung gross, dass kein Popcorn zu Händen war. Auch hier schenkten sie sich nichts. Leider waren die Tischtennisgötter uns nicht hold – an dieser Stelle grossen Dank an MB 1, dass ihr unser Glück schon aufgebraucht habt, ein Kantenball wäre gelegen gekommen ;D – und Oli verlor bereits sein zweites Match an diesem Abend im fünften Satz. Im Doppel anschliessend spielten Linus und Sascha gross auf. Toll, beständig, elegant und gutaussehend sind nur einige Adjektive, um ihre Performance zu beschreiben. In der letzten Runde zeigte Solothurn nochmal seine Stärke. Sowohl Oli und Sascha konnten keinen Sieg verbuchen. Linus sicherte uns mit seinem Sieg das 5:5, heisst 2 Punkte gegen den Tabellenleader. Wir haben mit keinen Punkten gerechnet. Angespornt von diesem Erfolg, hofft MB 3, dass es seine Leistungen in der Rückrunde weiterziehen kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.