Gerechtes Unentschieden gegen Burgdorf 2

Am vergangenen Mittwoch trafen Tinu, Bidu und ich (Jörg) auf Burgdorf 2, die in der gewohnten Besetzung mit Chrus C10, Ludo C10 und Jüre C9 antraten. Sowohl die Spielerklassierungen wie auch die Tabellensituation (Buchsi auf Platz 4, Burgdorf 2 auf Platz 5) liessen eine ausgeglichene und spannende Partie erwarten.

Bidu startete gegen Jüre und vermochte trotz einigen, schönen Punkten gegen den stärker einzustufenden Gegner nicht zu überraschen. Deutlich knapper verlief es in den beiden anderen Matches. Tinu zeigte nach einem 2-Satz-Rückstand Kämpferqualitäten. Je länger das Spiel dauerte, umso besser konnte er die Sidespin-Anschläge und die Topspin-Bälle von Chrus retournieren. Mit 11-9 im 5. Satz brachte Tinu den Sieg nach Hause. Ludo und ich mussten ebenfalls in den 5. Satz. Ich bekundete grosse Mühe mit den aggressiven Unterschnittbällen meines Gegeners. Versuchte ich die Bälle zu ziehen, landeten sie häufig im Netz. Spielte ich sie nur passiv zurück, packte Ludo seine Rückhand-Peitsche aus. Beim Stand von 3-7 verlangte ich ein Timeout und nahm mir vor, fortan aktiver zu spielen. Tatsächlich konnte ich danach die Partie noch drehen und behielt ebenfalls mit 11-9 die Oberhand.

Die Spiele der 2. Runde verliefen weit weniger spannend. Nur Tinu holte mit einem souveränen 4-Satz-Sieg einen Punkt für uns. Bidu und ich hatten gegen stärkere Gegner in 3 resp. 4 Sätzen das Nachsehen.

Mit ausgeglichenem Spielstand ging es ins Doppel. Zu Beginn hatten Tinu und ich alles im Griff und gewannen den 1. Satz mit 11-3. Aus unerklärlichen Gründen bauten wir plötzlich ab und unser Gegner wurde von Punkt zu Punkt besser. Schliesslich gelangen ihnen sogar Schläge, die nur gelingen, wenn man mit sicherem Vorsprung agieren kann. Jüre und Chrus sicherten sich für ihre Farben den wichtigen Doppelpunkt in 4 Sätzen.

Auch der 3. Match des Abends brachte Bidu leider nicht das erhoffte Erfolgserlebnis, was aber gegen den routinierten 1. und 2. Liga-Spieler Chrus auch nicht erwartet werden durfte. Jetzt hiess es für Tinu und mich, verlieren verboten. Gegen Jüre hatte ich noch eine Rechnung aus der vergangenen Saison offen. Entsprechend konzentriert ging ich ans Werk. Endlich gelangen mir auch Punkte mit der Rückhand und so konnte ich das Spiel in 4 Sätzen gewinnen. Tinu geriet gegen Ludo zuerst ins Hintertreffen, glich aus und gewann den hart umkämpften, im Rückblick wohl entscheidenden 3. Satz mit 11-9. Danach liess er sich dich Butter nicht mehr vom Brot nehmen. So endete dieses Rencontre, wie die Ausgangslage schon vor dem Spiel vermuten liess, mit einem gerechten Unentschieden.

4 Runden vor Schluss der Meisterschaft stehen wir auf dem 3. Platz. Das Abstiegsgespenst ist längstens verjagd, aber auch der Sturm auf die ersten beiden Plätze muss auf nächste Saison vertagt werden.

Tinu 3, Bidu 0, Jörg 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.