4. Runde gegen Solothurn – Ein Brief

Sehr geehrte und geschätzte Solothurner

Gerne möchten wir uns für das Spiel vom 16.10. bedanken und es kurz rekapitulieren. Wir wussten bereits im Voraus, wie stark ihr klassiert seid. In der ersten Runde vermochte dann auch nur Linus souverän zu gewinnen, während David an der Klasse des Gegners und Sascha an den Noppen des Gegners scheiterte. In der zweiten Runde machte David kurzen Prozess mit seinem Gegner und auch Linus gewann das Duell der Giganten relativ problemlos. Sascha, weiterhin auf der Suche nach seiner Form, tat sich schwer und musste sich geschlagen geben. Das Doppel schliesslich bestritt das Traumdoppel Feigenwinter/Michel, zweimaliger Gewinner des Preises Schlecht spielen und trotzdem gewinnen. Überraschenderweise spielte unser Doppel richtig gut und gewann die Partie im 4. Satz. Vor der letzten Runde stand es also 3:3 und wir wollten beide den Sieg holen. Auch Linus scheiterte am Noppenspiel des Gegners. Zum Glück war David weiterhin im Hoch und Sascha fand schliesslich auch zu einer guten Form, so dass wir mit 6:4 als Sieger von der Platte gingen. Schade für euch – gut für uns. Wir freuen uns auf die Rückrunde. Nur eine letzte Bitte: Verbrennt doch bitte den Noppenschläger.

Mit freundlichen Grüssen und bis bald

David, Linus und Sascha

Ein Gedanke zu „4. Runde gegen Solothurn – Ein Brief

  1. Clödu

    Der Noppenspieler hatte leider noch nicht genug „Schaden“ angerichtet und fuhr zur Sicherheit auf dem Parkplatz noch in ein Auto der anderen 3. Liga-Mannschaft….. Freundlicherweise meldete er sich aber gleich (war auch gerade draussen am rauchen !!) und wir konnten dies mit einem Minimum an administrativen Aufwand klären. Auch das Auto ist unterdessen wieder geflickt…… und sieht wieder wie neu aus 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.