Nachtrag zu Spiele 3 und 4

Vor lauter Spielen in der 1. Liga und der O40, vergass ich direkt, wann ein Bericht fällig war und wann nicht 😉

HEIMBERG 2

Der Aufsteiger aus der 2. Liga galt es nicht zu unterschätzen, v.a. nicht, da Fabio Leus aus der in die NLC aufgestiegenen Mannschaft die 2. Mannschaft verstärkt. Klassierungsmässig wiesen sie sogar 1 Punkt mehr auf.
Der Start verlief vielversprechend. Die Verwaltung eines 2-0 Satzvorsprunges gelang mir zwar gegen Fabio nicht, aber dank gutem Start im 5. Satz blieb ich doch noch siegreich. Gleichzeitig stimmten sich auch meine Teamkameraden auf den Abend ein und gewannen jeweils 3-1.

Die zweite Runde verlief erneut spannend, wenn auch überraschend klar auf dem Papier. Tinu gelang ein 3-0 gegen Fabio mit den knappest möglichen Resultaten (12-10, 12-10, 11-9). Jörg spielte souverän, ich versuchte erfolgreich Christian gar nicht gross ins Spiel kommen zu lassen.

 

Der Zeilenabstand ist hier bewusst gewählt!
Die 3. Runde war gekennzeichnet von eindeutigen sowie knappen Sätzen. Glücklicherweise behielten wir jedes Mal die Oberhand.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung (alle je 3 Siege) erkämpften wir uns das 9-1 Schlussresultat. Diese 4 Punkte positionieren uns im angestrebten Mittelfeld.

 

BURGDORF 1

Gegen den NLC-Absteiger von letzter Saison erhofften wir uns 1 Punkt. Leider kam es anders. Und dieses Mal können wir nicht mal der Halle Schuld geben, denn auf den neuen Tischen spielte es sich super.
Jörg kämpfte vergeblich gegen einen soliden Simu, Tinu vermochte Dominik kräftig zu ärgern, bis er im 5. Satz fast etwas übermotiviert wirkte und als Dominik dann in Führung ging, war das Ding gelaufen. Schade, das wäre eine tolle Überraschung gewesen. Till brachte gegen mich einen 10-6 Vorsprung nicht nach Hause und ich nahm den ersten Satz dankend entgegen. Im zweiten und dritten Satz kämpfte ich mit grossen Konzentrationsschwankungen und verlor beide Sätze zu 9 bevor der Faden komplett riss und ein Schnellzug über mich donnerte.
0-3 war nicht der gewünschte Start.

In der zweiten Runde war es erneut Tinu, der sich am längsten am Tisch halten konnte. Nach 2-1 Führung und gutem Start in den 4. Satz vermochte Simu plötzlich einen Schalter im Gehirn umzuschalten, spielte wie verwandelt und dominierte den Rest des Spiels.
0-6, die Hoffnung auf 1 Punkt hätte mancher als unrealistisch bezeichnet.

Im Doppel gingen wir sang- und klanglos unter. Für einen Punkt würde es seeehr knapp werden.

Meine Konzentration war wieder da, das solide Spiel auch und so gewann ich gegen Simu überraschend klar in 3 Sätzen. Das sollte zumindest der Ehrenpunkt des heutigen Abends sein. Jörg konnte gegen Dominik keine Stricke mehr zerreissen. Und das Spiel von T gegen T wogte hin und her, beide hatten ihre Chancen, schlussendlich gewann Till dank einer Steigerung im richtigen Moment.

Abgesehen von Erfahrung schaute heute leider nichts raus. Halt das stimmt nicht ganz, da war doch noch die Versöhnung mit der Halle ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.