Das Spiel der Spiele

Im zweiten Rückrundenspiel gegen Heimberg hiess es verlieren verboten. Andernfalls würden wir die rote Laterne klar übernehmen.

Die erste Runde lief leider schon mal nicht nach unserem Geschmack. Tinu verlor überraschend klar gegen Christian, und leider entschied sich Mäsä gegen Jörg sein bestes Tischtennis auszupacken. Zum Glück konnte ich mit solidem Spiel gegen einen nicht in Topform spielenden Fabio gewinnen.

In der zweiten Runde mussten wir also mindestens zwei Spiele gewinnen, sonst wäre die Aufgabe schon fast unlösbar geworden. Tinu trug seinen Teil mit einem klaren 3-0 gegen Mäsä bei, Christian verhinderte, dass ich meinen Teil auch erfüllte. Er spielte gut und hätte sein ständiges Gejammere und Geschrei gar nicht nötig gehabt, aber es half, meine Konzentration heftig zu stören.
Zum Glück konnte Jörg trotz nicht verwerteten Matchbällen im 3. Satz sich nochmals auffangen, steigerte sich im 5. Satz nochmals und gewann das Spiel gegen Fabio doch noch.

Das Doppel war keine Glanzleistung und schon waren wir 4-3 im Rückstand.
Nun waren drei Siege gefragt, wenn wir noch gewinnen wollten.
Tinu gegen Fabio und ich gegen Mäsä lagen bald mal 1-0 hinten, nur Jörg war gegen Christian im Fahrplan. Im Stile eines ICE blieb er auf der Spur und brachte seinen Match mit 3-0 ans Ziel, Tinu musste leider aufs Rangiergleis. Beim Stand von 5-4 für Heimberg, lag ich 2-1 vorne. Da zum Glück alle anderen fertig gespielt hatten, war es endlich ruhig in der Halle. Diese Ruhe wusste ich zu nutzen und brachte auch den 4. Satz ins Trockene.
Mit dem Unentschieden als Schlussresultat waren wir schlussendlich noch gut bedient und halten uns wenigstens noch im Rennen um den drittletzten Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.