Den Leader gefordert

Der Kalender zeigt den 12. Februar und der Winter lässt weiterhin auf sich warten, nicht so unser heutiger Gegner aus Port. Sie trafen frühzeitig in der Besetzung Dänu B15, Dirk B15, Bruno C6 in der Waldegg ein. Ruedi, Reto und ich traten mit der Absicht an, dem ungeschlagenen Leader auf den Zahn zu fühlen.

Die ersten zwei Einzelrunden verliefen dann jedoch gemäss Klassierungen. Reto und Ruedi vermochten Bruno jeweils in drei Sätzen zu schlagen. Die beiden NLC-Kräcks Dänu und Dirk hatten den Flamingo zu Hause gelassen und gewannen ihre Spiele jeweils 3-0 oder 3-1.

Nach Ansicht des Berichtschreibers war Buchsi bisher etwas unter Wert geschlagen und entsprechend motiviert, gingen Reto und ich ins Doppel gegen Dänu und Dirk. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit einigen sehenswerten Ballwechseln. Bis zum Stand von 9-9 im 5. Satz war jeder Ausgang möglich. Der Gast konnte vorlegen und den 1. Matchball erspielen. Was danach geschah, habe ich bis heute noch nicht ganz begriffen…Reto mit einem schönen Angriffsball, zwingt Dänu, einen hohen Ball zurückzuspielen, ich agiere mit einem platzierten Endschlag auf den Ellenbogen des Gegners, der zu 99.99% den Punkt bedeutet, doch Dirk gelingt es, mit einer unglaublichen Reaktion, den Ball unerreichbar für Reto zurückzublocken….Ende, Schluss, Aus.

Mit dem Spielstand von 2-5 ging es in die 3. Einzelrunde. Mit einem 3-0 gegen Bruno konnte ich unserem Team schon mal 1 Punkt sichern. Ruedi kämpfte  um jeden Ball, doch am Ende setzte sich Dirk ohne Satzverlust durch. Das letzte Spiel zwischen Reto und Dänu verlief sehr ausgeglichen, auf hohem Niveau und hätte eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt. Mit 11-8 im 5. Satz behielt schliesslich Dänu das bessere Ende für sich.

Trotz der 3-7-Niederlage bleibt die Gewissheit, den Gegner gefordert zu haben und dass mit etwas mehr Fortune ein Unentschieden möglich gewesen wäre.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.