2 herbe Rückschläge innert 8 Tagen

Am 6. März stand das wichtige Spiel gegen den direkten Kandidaten um Platz 8 auf dem Programm. Das Ziel wäre mit einem Unentschieden die 2 Punkte Vorsprung zu halten, ein Sieg wäre perfekt, aber Monika Göggel ist im Moment in sehr guter Form.

Die Geschichte dieses – ich nehm’s vorweg – nicht sehr glorreichen Abends ist nicht sehr lang.
Jörg und Tinu mussten sich gegen Monika respektive Ruedi klar geschlagen geben, ich rang mit Mühe, Not und Erfahrung nach 1-2 Satzrückstand Daniel doch noch nieder.

Die zweite Runde dauerte nicht viel länger. Tinu gegen Monika war leider eine klare Sache, Jörg spielte etwas verkrampft in einem spannenden Spiel gegen Daniel, verlor die beiden ersten Sätze in der Verlängerung, kämpfte sich im Dritten zurück und verlor trotzdem den 4. Satz. Steiner Ruedi verlor währenddessen etwas unglücklich gegen mich. Ein sehr klarer Satz für mich und 3 Sätze nur mit 2 Punkten Unterschied brachten den 4-2 Vorsprung für Aarberg.

Das Doppel war ein Europapark der Gefühle. Gewonnener starker erster Satz, im zweiten 2-7 Rückstand und in der Verlängerung noch gewonnen, dann plötzlich spielten Monika und Ruedi sicherer, Jörg und ich konnten uns nicht entscheiden zwischen ängstlich um keine Fehler zu machen oder übermotiviert und entsprechend verkrampft. Somit gingen die Sätze 3, 4 und 5 an die Heimcrew. Es lag also nur noch ein Unentschieden drin.

Die letzte Runde läutete Tinu mit einem klaren ersten Satz gegen Daniel ein, Jörg und ich verloren den ersten Satz. Die Spannung war unerträglich. Tinu plötzlich 1-1, Jörg auch! Ich 0-2.
Dann jeweils 2-1 für meine Kollegen, ich kam besser ins Spiel, führte im 3. mit 10-8, dann liessen leider 3 Netz- oder Kantenbälle nacheinander den Traum von der Rückkehr ins Spiel platzen. Aarberg hatte die 3 Punkte im Sack. Dass Tinu und Jörg noch gewannen war toll für die Bilanzen aber änderte leider nichts mehr an der Niederlage.

Somit sind Aarberg2 und wir punktgleich auf dem 8. Platz

 

Am Mittwoch besuchten uns dann die Jungs von Solothurn (Chi, Stano, Rudi).
Es sollte kein Buchser Abend werden. Nur 5 gewonnenen Sätze in den ersten beiden Runden, davon ein 3-0 Sieg von mir gegen Stano.

Im Doppel knüpften Jörg und ich endlich wieder an die Leistung gegen Herzogenbuchsee an. Ein äusserst spannendes Spiel mit wunderschönen Ballwechseln. 4 Sätze wurden mit 11-9 entschieden, davon auch der 5. Satz und dies sogar zu unseren Gunsten! Ein Punkt lag also noch drin.

Leider begab sich meine Konzentration nach gewonnenem ersten Satz gegen Chi bereits auf den Heimweg und weder Tinu noch Jörg konnten das Ruder noch rumreissen. Ein klares 8-2 für unsere Gäste.

Jetzt müssen wir nochmals alle Register ziehen, um wenigstens gegen Burgdorf 2 einen Sieg einzufahren, denn im letzten Spiel gegen Aarberg1 (2 A17 Spieler) werden wir wahrscheinlich nur Erfahrung gewinnen :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.