MB2 auch ohne seine Nummer 1 erfolgreich

Beim zweiten Auswärtsspiel innert sieben Tag trat MB2 mit deutlich durchgewürfelter Aufstellung an. Clödu war nach seiner Pause gegen Burgdorf wieder mit dabei und Bidu sprang kurzfristig für unsere Nummer 1 Ruedi ein. Einzige Konstante: meine Wenigkeit. Der Gastgeber Grauholz spielte wie eh und je in der Besetzung Manuel von Gunten (D4), Roger Beutter (D4) und Kurt Sutter (D3).

Claudio musste gleich in der ersten Runde gegen Kurt ran, gegen dessen zwei Antitops zu spielen, nie einfach und nie besonders spassig ist. Auch Materialspezialist Clödu hatte seine liebe Mühe und lag zwischenzeitlich 1:2 Sätze hinten, blieb aber konzentriert und holte Satz 5 dann recht klar mit 11:4. Bidu verlor gegen Roger den ersten Satz, fand dann aber gut ins Spiel und holte in vier Sätzen den zweiten Punkt. Ich spielte gegen Grauholz Besten, Manuel, gegen den ich bisher noch nicht gewonnen habe. Nach verlorenem Startsatz kam ich besser ins Spiel und holte die knappen Sätze 2 und 3. Satz 4 ging dann wieder verloren, aber irgendwie war heute mehr Spielglück vorhanden als in den Vorwochen und ich konnte Satz 5 für mich entscheiden. 3:0!

In der zweiten Runde rehabilitierte sich Manuel dann sogleich und liess Clödu keine Chance. Bidu hatte gegen Kurt ebenfalls Mühe, verlor die beiden ersten Sätze, blieb aber ruhig und holte sich das Match schlussendlich doch. Bei mir lief es nach dem Startsieg im Rücken plötzlich bestens (verrückte Psychologie) und ich besiegte Roger recht souverän in drei Sätzen. 5:1.

Nach der Beendigung der schwarzen Doppelserie (fünf Fünfsatzniederlagen in Folge) am Samstag zuvor scheint der Bann nun tatsächlich gebrochen, denn Bidu und ich gewannen das Doppel sogar in vier (!) Sätzen. 6:1.

Nun kam bei mir sogar leise Hoffnung auf unerwartete vier Punkte auf. Manuel versuchte, dagegen zu halten, und schlug Bidu in drei Sätzen. Ich gab gegen Kurt wie immer den ersten Satz ab, gewöhnte mich dann aber an sein Spiel und zitterte mich „souverän“ in vier Sätzen zum Matchgewinn. Clödu machte es spannend, verlor Satz 1 und 2, machte dann die nötigen taktischen Anpassungen und stellte letztlich mit seinem Matchgewinn den 8:2-Sieg sicher!

Christian 3,5; Bidu 2,5; Clödu 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.